Start Panorama 23. Prozesstag für Kachelmann beginnt

23. Prozesstag für Kachelmann beginnt

775
0
TEILEN

Vor dem Mannheimer Landgericht begann für den, wegen Vergewaltigungsvorwürfen beschuldigten Wettermoderator Jörg Kachelmann der 23. Prozesstag. Der 52-Jährige steht vor der 5. Großen Strafkammer als Angklagter vor dem Mannheimer Landgericht.

Mit einer neuen Frisur und einem dunklen Nadelstreifenanzug erschien der 52-Jährige zur Verhandlung. Vertreten wurde Kachelmann heute nur von seiner Pflichtverteidigerin Andrea Combé. Der Hamburger Strafverteidiger Johann Schwenn war nicht anwesend.

Heute findet die Begutachtung der Videoaufnahme aus der Vernehmung der Frau statt, die den Wettermoderator wegen Vergewaltigung angezeigt hatte. Thomas Franz, der Anwalt des mutmaßlichen Opfers beantragte den Ausschluss der Öffentlichkeit, um die Privatsphäre seiner Mandantin zu schützen.

Die Gesamtdauer des gesamten Prozesses ist noch nicht endgültig abzusehen, man rechnet jedoch mit einer Urteilsverkündung Ende März.

Sollte Jörg Kachelmann dann verurteilt werden, droht ihm eine Haftstrafe von fünf Jahren und mehr. Seit September 2010 muss er sich wegen des  Verdachts der besonders schweren Vergewaltigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vor Gericht verantworten. Kachelmann bestreitet die Tat begangen zu haben.

Im Fall einer  Verurteilung wird der Strafverteidiger Johann Schwenn Revision beim Bundesgerichtshofs einlegen. Jörg Kachelmann müsste dann die Haftstrafe nicht antreten, könnte aber wieder in Untersuchungshaft kommen.

Sollte das Landgericht Mannheim dagegen den Ex-Wetterfrosch Kachelmann von den Anklagevorwürfen freisprechen, könnte stattdessen die Staatsanwaltschaft in Revision gehen. Der Prozess wird  voraussichtlich bis Ende März dauern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here