Start Sport Handball WM: Deutschland zieht nach Frankreich und Spanien in die Hauptrunde ein

Handball WM: Deutschland zieht nach Frankreich und Spanien in die Hauptrunde ein

739
0
TEILEN

Die deutsche Handball Nationalmannschaft hat im Spiel gegen Tunesien für Wiedergutmachung gesorgt. Nach dem verschenkten Sieg gegen Spanien und einer herben Niederlage gegen die Titelverteidiger aus Frankreich hat sich das Team von Bundestrainer Heiner Brand gestern wieder gefangen.

Mit dem Sieg im letzten Vorrundenspiel der Weltmeisterschaft in Schweden hat sich Deutschland für die Hauptrunde qualifiziert und wieder neuen Mut gefasst. Die Deutschen starteten gut in die Partie und setzten sich frühzeitig ab. Allerdings kämpften sich die Tunesier wieder ran und übernahmen zur Mitter der ersten Hälfte sogar kurzzeitig die Führung. Das konnte das DHB Team nicht auf sich sitzen lassen. Sie drehten den Spieß erneut um und gingen mit einer dreipunkte Führung (15:12) in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ließ Deutschland dann nichts mehr anbrennen. Schnell bauten sie ihre Führung aus. Ab der 40. Minute war klar, dass dieses Spiel entschieden ist. Tunesien gab sich in dieser Phase zunächst noch ehrgeizig, spielte bald aber nur noch die Zeit herunter, während die Deutschen Spaß fanden am Tore werfen.

Am Ende besiegte Deutschland Tunesien mit einem klaren 36:26. Bester Werfer war Kapitän Pascal Hens mit sechs Toren. Auch Johannes Bitter konnte sich mit einer überzeugenden Leistung wieder einmal in Szene setzen.

Im anschließenden Spiel zwischen Frankreich und Spanien konnte kein Sieger ermittelt werden. Deutschlands Gruppengegner trennten sich 28:28. Frankreich zieht aufgrund der besseren Tordifferenz dennoch als Gruppensieger vor Spanien und Deutschland in die Hauptrunde. Dort wartet am Samstag zunächst ein starkes Island auf die DHB Mannschaft, die kaum mehr Chancen auf das Halbfinale hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here