Start Wirtschaft A320neo beschert Airbus volle Auftragsbücher

A320neo beschert Airbus volle Auftragsbücher

796
0
TEILEN

Auf der französischen Flugzeugmesse in Le Bourget nahe Paris präsentiert der Flugzeugbauer Airbus seine neueste Kreation: Der A320neo ist eine modernisierte, besonders sparsame Variante des A320. Der neue Spar-Jet soll im Oktober 2012 auf den Markt kommen. Der Clou: Laut Airbus soll er 15 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen als ein heutiger Jet vergleichbarer Größe. Auch in Puncto Betriebskosten gehen Experten von acht bis neun Prozent weniger aus.

Das kommt in der Branche gut an. So bestellte der Billigflieger AirAsia aus Malaysia 200 Flugzeuge des neuen Typs A320neo. Dies teilte das Hamburger Abendblatt am Freitag mit. Nach Angaben des Flugzeugbauers sei dies nach Stückzahlen der größte Auftrag in der Geschichte der zivilen Luftfahrt.

Allein bei dem Deal mit AirAsia handelt es sich für Airbus um eine Bestellung im Gesamtwert von 18,2 Milliarden Dollar (12,6 Milliarden Euro). Dabei hatte der indische Günstig-Anbieter GoAir einen Tag zuvor bereits 180 Maschinen geordert.

Seit Beginn der Messe in Frankreich hat Airbus feste Aufträge und Absichtserklärungen im Gesamtwert von 72,2 Milliarden US-Dollar für 730 Jets erhalten. Das hat es auf einer solchen Veranstaltung bislang noch nie gegeben!

Um der gestiegenen Nachfrage vor allem nach dem Spar-Jet A320neo gerecht zu werden, plant Airbus die Produktion anzuheben. Von einer Steigerung bis Ende 2012 von aktuell 36 auf 42 Maschinen pro Monat ist die Rede.

Vor allem an Standort Hamburg, wo die Endmontage des Typ A320 stattfindet, werden neue Arbeitsplätze entstehen. Ob zu den derzeit geplanten 800 Stellen nach der Luftfahrtschau in Frankreich nun noch weitere dazu kommen werden, ist noch unklar.

Fakt ist jedoch, dass diese erfreuliche Auftragslage die Arbeitsstellen bei Airbus mindestens bis 2018/2019 sichert. Das teilte nach Angaben des Hamburger Abendblatt der Airbus-Verkaufsvorstand John Leahy mit.

Inwieweit der US-Konkurrent Boeing nun nachziehen wird, ist bislang noch nicht bekannt. Eine vergleichbar sparsame Maschine wie der A320neo ist bei Boeing derzeit auf jeden Fall nicht Teil der Flotte. Branchenkenner gehen jedoch davon aus, dass Boeing eine komplett neue Flugzeugvariante in Angriff nehmen wird.

Wahrscheinlich wird dieses Zukunftsmodell sogar noch sparsamer sein als der Airbus Jet. Doch bis dies wirklich in den Markt eingeführt wird, werden noch einige Jahre ins Land ziehen. Bis dahin wird Airbus seine Vorreiterrolle ausnutzen und für den A320neo rentable Preise verlangen können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here