Start Reisen und Touristik Ägypten: Acht Touristen sterben bei Unfall

Ägypten: Acht Touristen sterben bei Unfall

531
0
TEILEN

Ein Touristenbus ist auf dem Weg  zu den Tempelanlagen von Abu Simbel mit einem geparkten Lastwagen zusammengestoßen. Acht der 39 Insassen kamen bei dem Unglück ums Leben.

Die amtliche ägyptische Nachrichtenagentur „Mena“ berichtete am Sonntag, dass ein Bus mit insgesamt 37 US-Touristen auf dem Weg nach Abu Simbel gewesen sei.

Der Tempelbau der im Auftrag des Pharaos Ramses II. gebaut und im Zeitraum von 1963-1968 in einer spektakulären Aktion versetzt worden war, um eine Überflutung durch den neu gebauten Assuan-Staudamm zu verhindern, ist eine beliebte Touristenattraktion und zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Zum Unfall kam es offenbar durch eine Unachtsamkeit des Busfahrers. Diese hat vermutlich einen mit Sand beladenen LKW, der am Straßenrand geparkt worden war, übersehen.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur befanden sich unter den acht getöteten Amerikanern auch sechs Frauen. Der Busfahrer und ein Touristenführer der die Besuchergruppe begleitet hatte, seien dagegen lediglich verletzt worden.

Die dem Unglücksbus folgenden Fahrzeuge,  bei denen es sich ebenfalls um Touristenbusse handelte, wurden nicht in den Unfall verwickelt, daher gab es keine weiteren Verletzten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here