Start Technik Ägypten: Google und Twitter bieten Sprachnachrichten-Dienst gegen Internetblockade

Ägypten: Google und Twitter bieten Sprachnachrichten-Dienst gegen Internetblockade

584
0
TEILEN

Der Kampf um die Kommunikation der Opposition in Ägypten geht weiter. Während die Protestbewegung nun unter anderem Unterstützung durch Google, Twitter eine Avaaz-Kampagne, sowie durch das Tor-Projekt, erhält, schrumpfen die Möglichkeiten der ägyptischen Regierung.

Durch eine Kooperation von Google, Twitter und dem VoIP-Unternehmen Saynow, das erst kurz zuvor von Google übernommen worden war, ist es nun möglich durch „Speak to Tweet“ jeweils Voicemail-Nachrichten über eine von drei Telefonnumern (+16504194196, +390662207294, +97316199855) aufzuzeichnen und als Link mit dem Hashtag #egypt bei Twitter unter twitter.com/speak2tweet aufzurufen, so dass diese dann als Audiodatei oder über eine der Rufnummern angehört werden kann.

Währenddessen sammelt das das politische Kampagnennetzwerk Avaaz mit Unterstützung durch das Anonymisierungsnetzwerk Tor Spenden zum Kauf von technischen Anlagen die als Satelitensystem eine Kommunikation ermöglichen sollen, die nicht durch die Sperrungen von Internet- und Mobilfunknetz betroffen ist.

Die Versuche der Regierung Massenproteste  zu verhindern werden immer verzweifelter und zeugen von der Überforderung des Staatsapparats.

So versucht man Bürger auf dem Weg zu Demonstrationen mit der Aufnahme von Personalien abzuschrecken, um die Anreise weiterer Teilnehmer nach Kairo zu verhindern, wurde auf politischen Befehl hin, der Eisenbahnverkehr eingestellt.

Auch das zuvor nach der Abschaltung auf wirtschaftlichen Druck wieder aktivierte Mobilfunknetz ist erneut abgeschaltet worden, so dass Ägypten nun erneut wirtschaftliche Verluste erleiden wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here