Start Aktuelles Aktuelle Lage in Japan – erneute Explosion in AKW und Strahlung

Aktuelle Lage in Japan – erneute Explosion in AKW und Strahlung

1253
8
TEILEN
Karte zu Tsunami und Erdbeben nahe Sendai (Japan)
Japan aktuell: Neue Probleme in Krisengebieten
fukushima akw explosion Atomkraftwerk
fukushima akw explosion Atomkraftwerk

Im Atomkraftwerk Fukushima 1 hat sich die aktuelle Situation erneut verschärft. Nach Reaktorblock 1 und 3 ist nun auch Block 2 von einem Ausfall der Kühlsysteme betroffen. Der Kühlwasserpegel ist bedrohlich gesunken, auch hier soll mit Meerwasser geflutet werden.Auch in diesem Reaktor droht jetzt eine Kernschmelze. Damit stehen nun drei von sechs Reaktorblöcken von Fukushima 1 kurz vor dem Kollaps.

Heute morgen kam es zu der bereits erwarteten, zweiten Explosion im AKW Fukushima. In Reaktorblock 3 kam es wie in Block 1 zu einer Explosion durch Wasserstoffansammlungen unterhalb des Daches. Japanischen Angaben zufolge wurde der Sicherheits-Stahlmantel des Reaktores dabei nicht beschädigt, jedoch wurden elf Menschen verletzt. Erhöhte Strahlung sei nicht gemessen worden.

In einer Wärmekraftanlage in Fukushima ist japanisches Angaben zufolge ein Treibstofftank explodiert,  Feuer ist ausgebrochen.

Die gemessene erhöhte Strahlung soll nun auch die ersten Menschen betreffen. Eine radioaktive Wolke sei auf das Meer hinausgetrieben worden und hat dort die Besatzung eines US-Kriegsschiffes einer erhöhten Strahlung ausgesetzt. Die Mannschaft bekam umgerechnet eine Monatsdosis der normalen Strahlung innerhalb von einer Stunde ab. Offizielle Angaben sprechen von 22 Menschen auf dem Festland mit einer Strahlenvergiftung.

8 KOMMENTARE

  1. Man das ist echt heftig!!Die armen Japaner und deren Verwanten in Déutschland!Das ist eine schwere und nicht leichte Situation für die Japaner und die Hilfskräfte!!!Japan braucht hilfe aber wo????Wo können wir etwas tun ,was können wir tun???

    • Zum einen mit Spenden an das Rote Kreuz oder andere Hilfsorganisationen, auf der Webseite heise.de finden sich in einer Meldung vom 13.03.2011 unter der Überschrift „Spenden 2.0: Wie man im Netz Erdbebenopfern in Japan helfen kann“ weitere Hinweise.

  2. Was für Blödsin mit Spebden helfen zu wollen…..
    Das ist nicht mehr nur Japans nationale Katastrofe sonder von uns Allen auf dieser Welt, und wenn wir für Banken 700.000.000.000,-€ in sehr kurze Zeit bereit stellen können, da muß die Weltgemeinschaft sofort ale mögliche technischen Resoursen mobilisieren um unseres Leben und nicht nur von Japaner retten.
    Wie man sieht kommen die Japaner aleine nicht mehr zu recht und wir schauen uns die Bilder von dort an un tun so als ob wir damit nichts zu tun hätten. Die Medien übertreffen sich in verbreitung von Horrosmeldungun statt die Weltfachkompetenz so schnell wie nur möglich zu organisieren für die Retung oder min. Begrenzung der Folgen von so schreklicher Katastrofe(n)

    • Kann ps nur zustimmen.

      Wir sollten die gesamte „Obrigkeit“ der Welt ins Exil nach Japan schicken. Dort können sie dann ihren Provit genießen!

  3. Weshalb sollte es Blödsinn sein mit Spenden helfen zu wollen??? Die Leute haben Hunger und Durst und keine Häuser mehr….. meist Du die „Weltfachkompetenz“ kann denen Kleider und Essen auf die schnelle bereitstellen….????

  4. Wir Deutschen helfen alle, warum jetzt nicht auch Japan. Jeder bekommt Geld von uns, Japan hat es genau so nötig wie die anderen Länder, wo wir immer Spenden. Es gibt also doch Unterschiede von Mensch zu Mensch. Haiti, Pakistan usw. allen wird geholfen, nur Japan nicht.
    Schade schade schade

  5. Jeder tut als sei Nichts gewesen, wir meckern über unser Leben und sind für Nichts dankbar. Während die Japaner dort um Ihr Leben kämpfen. Hört auf zu diskutieren, es gibt im Moment WICHTIGERES!!!!

    • ich persönlich habe auch eine menge gespendet in der schule für japan und ich finde diese katastophe ist ein weltweites problem deshalb solllte man sich nicht nur auf japan konzentrieren sondern eher darauf das es nicht noch andere betrifft

Comments are closed.