Start Wirtschaft Aldi Süd wegen Backautomaten verklagt

Aldi Süd wegen Backautomaten verklagt

1627
2
TEILEN

Das Bäckerhandwerk klagt gegen Aldi Süd. Der Grund: Die in den Filialen installierten Backautomaten würden den Kunden suggerieren, dass die Backwaren frisch und vor Ort gebacken werden. Doch dem ist laut dem Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerk nicht der Fall. Die Aldi Süd Aufbackbrötchen werden vielmehr vom Bäckereikonzern Lieken produziert und nach Aussage des klagenden Verbandes in den Aldi Filialen lediglich noch einmal aufgewärmt und angebräunt.

Demnach wirft das deutsche Bäckerhandwerk dem Discounter vor, seine Kunden in die Irre zu führen und absichtlich Verbrauchertäuschung zu praktizieren. Denn obwohl es in der Werbung heißt, dass die Brote und Brötchen in den Backautomaten frisch gebacken werden, kommen die Backwaren in Wirklichkeit von industriellen Brotproduktionsfirmen. Doch darüber wird der Kunde in keiner Weise informiert.

Seit zwei Jahren gibt es in den 1770 Aldi Filialen in Süd- und Westdeutschland die sogenannten Backshops, in denen die Kunden über Backautomaten per Knopfdruck ofenwarmes Brot und Brötchen zu relativ günstigen Preisen ordern können.

Im Rahmen des vor dem Duisburger Landgericht stattfindenden Prozesses zwischen dem Kläger, dem Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerk, und Aldi Süd hatte ein Richter versucht, sich die ominösen Backautomaten in einer Duisburger Filiale des Discounters einmal näher anzusehen. Doch Aldi ließ dies nicht zu, was der Hauptgeschäftsführer des deutschen Bäckerverbands Armin Werner wiederum als Indiz dafür deutete, dass die Billigsupermarktkette etwas zu verbergen hat.

Seiner Meinung sei mit dieser Reaktion deutlich geworden, dass Aldi Zeit brauche, um bestimmte Vorkehrungen zu treffen, bevor die Automaten genauer unter die Lupe genommen werden könnten. Eine Tatsache, die diese Behauptung stützt: Die Aldi Süd Backautomaten sind für die Kunden nicht sichtbar, da sie außerhalb der Verkaufsräume untergebracht sind. Aldi Süd wollte sich zu diesen Vorwürfen bislang noch nicht äußern.

In der Klageschrift des Bäckerverbandes heißt es weiter, dass Aldi Süd seine Kunden mit falschen Angaben über das Brot in die Irre führe. So gab Aldi für die Ware aus dem Backautomaten an, dass es bestimmte Mengen an Mehl oder Getreide enthalte, welche jedoch nicht den Vorschriften der Deutschen Lebensmittelkommission entsprechen.

Am 31. März soll der Prozess zwischen dem Backverband und dem Discounter-Riesen weitergeführt werden.

2 KOMMENTARE

  1. Ich habe mal in so einem Backshop gearbeitet, allerdings nicht bei Aldi. Gut, dass der Kunde nicht weiß, was er da vorgesetzt bekommt, sonst würde er schon vorher kotzen. Die Rohlinge werden im Lager gehortet, in der Kühlung ist kein Platz. Sie sind teilweise eine Woche alt und steinhart, wenn sie „frisch gebacken“ werden. Manchmal kommen die alten Brote sogar noch in den Froster und werden dann später mal rausgeholt und aufgebacken. Oft war das Brot verschimmelt, nicht immer sieht man das. Die Leute wurden nicht eingearbeitet, jeder wurschtelte wie er wollte. Wenn was runterfiel, wurde es wieder auf den Brotwagen gepackt. Handschuhe trug man nur, wenn der Kunde es sah. Die Auslagen wurden mit einem Besen rereinigt, der auch für den Boden benutzt wurde. Übrigens bei den Kuchenteilchen wurde auch geschummelt, was die Haltbarkeit betraf. Ich habe versucht etwas zu ändern und durfte dafür dann gehen.

    • Hallo,

      also ich kenne alle Bäcker, den kleinen fünf-Mann Betrieb, wo während der Produktion gepopelt wird, nach der zigarette keine Hände gewaschen werden, und die Gewichte der Backwaren nicht stimmen!!!!
      Dieser Betrieb ist dann sogar noch Mitglied in einem Verein für natürliches backen ohne chemische Hilfsstoffe…..!!!!

      Dann gibt es den Bäckereifilialisten, bei dem nicht genutzte Teiglinge vom Vortag und älter einfach wieder neu gemischt werden, und dann macht er daraus handwerkliche Backwaren???!!!!
      Da stehen in Containern, die offen sind wie ein Scheunentor, frische croissants, Schokobrötchen und die Tiere mit den vier Beinen sitzen mittendrin statt nur dabei!!!!!

      Da werden Backwaren und Konditorwaren unterfreiem Himmel geladen, egal obs regnt oder schneit, gefahren wird dann mit abenteulichen Kisten, die bestimmt sogar in Afrika verboten wären!!!!

      Das gibt es wirklich, oder dachtet Ihr Ekelferkel gäbe es nur in der Fleischindustrie, oder bei irgendwelchen Weinbauern(panschern)??

      Dann frag ich mich allerdings, warum werden die Produkte bei Aldi, Lidl, Rewe und Co. denn so verstärkt gekauft???

      Weils gut schmeckt und Kräfte weckt, kleiner Scherz…. aber wenn die Qualität nicht stimmen würde für den Kunden, und ihm der Preis angemessen erscheint, dann greift er zu, findet es gut und kommt wieder!!!!

      Die Brötchen beim Bäcker nebenan werden auch von einer Maschine gemacht, zumindest die Weizenbrötchen, und glaubt mir, könnte man in diesem Handwerk noch mehr technisieren und rationalisieren, dann würde das der Großteil auch machen, denn letztendlich zählt doch nur das Geld….

      Die in diesem Kommentar verwendeten redewendungen sind nicht von mir, in Anlehnung an den vergesslichen KT zu G. !!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here