Start Allgemein Auffrischimpfung nicht vergessen!

Auffrischimpfung nicht vergessen!

814
0
TEILEN

Die Impfsaison hat mit dem kalten nassen Wetter wieder begonnen. Im Herbst wird üblicherweise gegen die Grippeviren geimpft. Nur jeder Vierte lässt sich im Schnitt zu dieser Impfung mobilisieren. Eine weitere Absenkung dieser Rate wird befürchtet. Gefördert wird diese Sorglosigkeit wahrscheinlich durch den relativ leichten Verlauf der Schweinegrippe im letzten Jahr. Die Impfung gegen Influenza wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut besonders für Personen ab dem 60. Lebensjahr,  für chronisch Kranke , für medizinisches Personal sowie nun auch allen Schwangeren empfohlen und von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet.

Doch nicht nur die Grippeimpfung ist wichtig. Als wichtigste und wirksamste präventive Maßnahme der Medizin schützen moderne Impfstoffe vor ansteckenden Krankheiten. Ziel ist die weltweite Eliminierung einzelner Krankheitserreger durch hohe Impfquoten. Besonderes Augenmerk gilt hierbei den Masern und der Kinderlähmung in der internationalen Gesundheitspolitik.
Bei Kindern konsequent durchgeführte Impfungen schützen leider nicht in jedem Fall ein Leben lang. Deshalb sind regelmäßige Auffrischimpfungen nötig. Die Verantwortung hierfür liegt bei jedem Einzelnen selbst, da es keine Impfpflicht in Deutschland gibt.

Kramen Sie Ihr Impfbuch aus!
Wann wurde Ihre letzte Tetanusimpfung durchgeführt? Liegt diese länger als 10 Jahre zurück, sollten Sie unbedingt Ihren Hausarzt aufsuchen. Tetanus – auch Wundstarrkrampf –  äußtert sich durch Muskelkrämpfe und Lähmungen und kann bei nicht ausreichendem Schutz tödlich enden. Das Bakterium infiziert durch das Eindringen von Sporen in offene Wunden und schädigt die muskelsteuernden Nervenzellen.
Auch die Impfung gegen die lebensgefährliche Diphtherie soll alle 10 Jahre wiederholt werden. Diese Krankheit wird durch die Infektion der oberen Atemwege mit dem Erreger ausgelöst. Weiterhin hat die STIKO die Impfung gegen Pertussis (Keuchhusten) allen Erwachsenen einmalig bei der nächstfälligen Tetanusimpfung empfohlen. Diese Impfung bietet jedoch keine Garantie auf vollständige Immunität und ist deshalb umstritten.
Lassen Sie sich – bewaffnet mit Ihrem Impfbuch – durch Ihren Hausarzt beraten.