Start Panorama Bassist der Grunge-Band „Alice in Chains“ tot aufgefunden

Bassist der Grunge-Band „Alice in Chains“ tot aufgefunden

522
0
TEILEN

Am Dienstag wurde im US-Bundesstaat Utah der frühere Bassist der Grunge-Band „Alice in Chains“ Mike Starr in Salt Lake City tot aufgefunden. Starr wurde nur 44 Jahre alt. Ein Sprecher der Polizei machte keine Angaben über die Todesursache.

In einer Autopsie soll geklärt werden, wie der Mann starb. Auch sollen toxikologische Tests erfolgen, da sich der Bassist 2009 zu seiner Drogensucht bekannte.

Laut der Online-Boulevard-Presse „TMZ“ wurde Mike Starr noch im vergangenen Monat wegen des Besitzes illegaler Substanzen festgenommen. Außerdem war der Musiker im Besitz von starken Schmerzmitteln.

In den frühen 1990er Jahren begann mit dem Aufkommen des Grunge auch der Aufstieg von „Alice in Chains“, zeitgleich mit den ebenfalls aus Seattle stammenden Grunge-Bands „Nirvana“ und „Pearl Jam“, die den typischen Seattle Sound prägten.

Obwohl Mike Starr Gründer der Grunge-Band „Alice in Chains“ war, trennte er sich nur wenige Jahre später von ihnen. Der jahrelang drogenabhängige Sänger der Band,Layne Staley, starb 2002 an einer Überdosis aus Kokain und Heroin.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here