Start Aktuelles Erneut brutaler Überfall an U-Bahn-Station in Berlin

Erneut brutaler Überfall an U-Bahn-Station in Berlin

720
0
TEILEN

Erst vor zehn Tagen war ein 30-Jähriger Mann auf der U-Bahnstation Berlin-Lichtenberg brutal zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt worden. Eine Polizeisprecherin teilte am Montag mit, dass der Mann immer noch im künstlichen Koma liegt.

Nun wurde erneut ein Bürger Opfer eines Übergriffs durch gewalttätige Jugendliche. Am Sonntag wurde ein 45-Jähriger Mann gegen 20:20 Uhr  auf dem U-Bahnhof Hansaplatz, im Berliner Bezirk Tiergarten zusammengeschlagen und ausgeraubt.

Fünf bis sechs Jugendliche griffen gemeinsam einen Mann an, der nach Angaben der Polizei zwar ordnungsgemäß mit Wohnsitz gemeldet ist, aber einen verwahrlosten Eindruck machte.

Mehrmals wurde der Mann von den Tätern mit den Fäusten ins Gesicht geschlagen. Sie raubten ihm einen Schlafsack, Weinflaschen und Zigaretten. Anschließend flüchteten die Schläger in eine unbekannte Richtung.

Der verletzte Mann wurde mit einem Nasenbeinbruch zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, nachdem ein Passant die Feuerwehr alarmiert hatte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here