Start Panorama Berlin: Hells Angel wegen Anabolikahandel vor Gericht

Berlin: Hells Angel wegen Anabolikahandel vor Gericht

1030
0
TEILEN
Hells Angels Mitglieder
Trier: Drogenprozess gegen drei Mitglieder der Hells Angels (Abb. symbolisch)

Über entsprechende Internetforen der Bodybuilderszene soll ein aus dem Motorradclub der „Hells Angels“ stammender Mann nicht zugelassene Medikamente vertrieben haben.

Seit dem heutigen Donnerstag steht der aus dem Berliner Bezirk Wedding stammende  24-Jährige Angeklagte in einem streng abgeschirmten Prozess vor dem Landgericht Berlin.

Neben der illegalen Vermarktung von Medikamenten muss sich der Mann auch wegen gefährlicher Körperverletzung vor Gericht verantworten. Im vergangenen April soll der Angeklagte auf der Straße einen Mann mit einem Messer angegriffen und verletzt haben.

Der Beschuldigte, Vater zweier kleiner Kinder gestand die ihm zur Last gelegten Delikte. Er habe seit März 2009 bis zu seiner Festnahme im Oktober 2010 mit teils verbotenen und  rezeptpflichtigen Medikamenten einen regen Versandhandel im Internet betrieben.

Als Rechtfertigung für die Messerattacke habe der Täter erklärt, das Opfer habe ihn zuvor beleidigt und provoziert.

Die Staatsanwaltschaft Berlin hatte den Mann angeklagt, nachdem ein Spezialkommando der Berliner Polizei eine Razzia in einem Motorrad-Clubhaus der Hells Angels durchgeführt hatte. Neben Waffen stellten die Beamten dabei auch illegale Dopingmittel sicher.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here