Start Aktuelles Berlin: Jugendliche U-Bahn-Schläger gestehen Tat

Berlin: Jugendliche U-Bahn-Schläger gestehen Tat

1106
4
TEILEN

Dem 30-Jährigen Berliner Maler, der am Freitagabend am U-Bahnhof Berlin-Lichtenberg schwer verletzt wurde, geht es sehr schlecht. Er schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Durch die schweren Hirnverletzungen wird der Mann wahrscheinlich behindert bleiben, falls er je wieder aufwacht.

Drei 17-Jährige und ein 14-jähriger hatten am späten Freitagabend den Handwerker so lange mit Schlägen und Tritten traktiert, bis dieser bewusstlos zusammenbrach. Die jugendlichen Schläger traten noch weiter auf den wehrlosen Mann ein, als er schon auf dem Boden lag.

Durch eine Aufzeichnung der Überwachungskamera wurden die brutalen Schläger überführt.Leider griffen Zeugen, die den Vorfall beobachtet hatten, nicht ein.

Die vier jugendlichen Schläger wurden mittlerweile festgenommen. Im Laufe des Mittwochs soll geprüft werden, ob gegen die Jugendlichen Haftbefehle erlassen werden. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft teilte mit, dass die Schläger den Überfall zugegeben haben, aber eine Tötungsabsicht bestritten.

Die mutmaßlichen Täter gaben an, dass sie sich durch „Heil Hitler“ Rufe der Handwerker provoziert fühlten. Niemand von den Zeugen konnten diese Angaben bestätigen. Die Ermittler werten die Aussage der Jugendlichen als „taktische „Absprache“.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchten Raubmordes, hatten sie dem Maler doch ein Handy entwendet. Bisher sind die brutalen Schläger bei der Polizei nicht wesentlich aufgefallen. Der Staatsanwalt geht davon aus, dass sich Opfer und Täter nicht kannten.

Ein Sprecher sagte:“Es hätte jeden treffen können. Das Quartett habe ohne ersichtlichen Anlass jemanden `abziehen´ wollen“.

Bodo Pfalzgraf, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft forderte die konsequente Bestrafung der Täter. Er sagte:“ Die Hemmung zur Gewalt ist bei jugendlichen Straftätern heutzutage völlig weg“.

Auch die Politiker sind sehr betroffen und erschüttert über das Ausmaß der Brutalität. Volker Ratzmann (Grüne) fordert mehr Personal auf den Bahnhöfen als besten Schutz. Dieser sei der bloßen Aufzeichnung durch Videoüberwachung überlegen.

UPDATE: Die Staatsanwaltschaft hat gegen die vier mutmaßlichen Täter Haftbefehle erlassen. Alle sitzen in Untersuchungshaft, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

4 KOMMENTARE

  1. straffällige ausländer raus hier aus deutschland..deutschland sollte das so machen wie in der schweiz..

    zum glück gibt es viele liebe leute die fleißig arbeiten gehen und sich anpassen..ich bin nicht ausländerfeindlich.. fahre selber ins ausland..

    ich rede bloß von das volk die straffällig werden…das hat hier in deutschland nichts zu suchen…

  2. Und wieder „U-bahn-Schläger“ mit imigranten Hintergrund…
    Es dann noch verharmlosen wollen, weil das/die Opfer angeblich „Heil H*****“ geschrien haben soll (was sich letztendlich als unwahr herausstellte). Echt erschreckend sowas und es ist nicht das erste mal.
    Ich wünsche dem Opfer eine baldige Genessung ohne bleibende Schäden und den Tätern die sofortige Abschiebung und eine angemessene Haftstrafe in deren Heimatland.
    Vielleicht sollten auch mal die „Herrn Politiker“ aufwachen und erkennen, das es meistens immer wieder Imigranten sind, welche schlecht oder gar nicht in die Gesellschaft integriert werden oder das gar nicht wollen.

  3. Beiträge die volksverhetzend, gewaltverherrlichend, rassistisch, sexististisch oder jugendgefährdend sind und gegen geltendes Recht verstoßen, werden entfernt. Bitte bleiben Sie sachlich. Die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here