Start Sport Biathlon: Andrea Henkel mit Podestplatz bei den 4×6,5 km der Damen

Biathlon: Andrea Henkel mit Podestplatz bei den 4×6,5 km der Damen

660
0
TEILEN

Es sah  zu Beginn nicht gut aus für die deutschen Damen. Gleich nach dem ersten Schießen mussten Sabrina Buchholz zwei Strafrunden drehen und lag dann mit insgesamt 1:19 Rückstand auf Frankreich nur auf dem 19. Platz.

Nach dem Stehendschießen hatte sie sich nach vorne gearbeitet und übergab als 16. an Katrin Hitzer mit 1:35 Minuten Rückstand.

Hitzer konnte im ersten Schießen als 13. fehlerfrei rausgehen, doch zeigte sich deutlich, dass sie durch ihre vielen Verletzungen noch nicht gänzlich ihre läuferische Stärke zurückgewonnen hatte.

Bei ihrem zweiten Schießen musste sie dann doch zweimal nachladen, konnte sich aber trotzdem auf den neunten Platz vorschieben. Die Übergabe auf Miriam Gössner erfolgte dann auch als Neunte mit 1:33 Minuten Rückstand auf die führenden Russen.

Das erste Schießen für Gössner war mit einem Nachlader verbunden und obwohl die Deutsche weitere Plätze gut machen konnte, vergrößerte sich der Rückstand auf die Führenden.

Im Stehendschießen musste dann auch Miriam Gössner zwei mal in die Strafrunde. Sie kam zwar als sechste aus dem Schießstand, allerdings mit einem deutlich vergrößerten Rückstand von  2:06 Minuten.

In Ihrer Schlussrunde konnte sie dann wieder Zeit aufholen und gab mit einem Rückstand von 1:53 Minuten auf Andrea Henkel ab, zu diesem Zeitpunkt auf dem fünften Platz.

Jetzt waren die besten Läuferinnen der  Topmannschaften auf der Strecke. Doch Tora Berger (Norwegen) leistete sich drei Strafrunden, auch die Weißrussin Ludmila Kalinchik musste einmal in die Runde. So kam Andrea Henkel mit einem Nachlader als Dritte aus dem Schießstand.

Olga Zaitzewa (Russland) brachte dann mit einem fehlerfreien Schießen ihre Mannschaft auf den ersten Platz. Die Schwedin Helena Ekholm schaffte ebenfalls eine Nullrunde und sicherte sich so den zweiten Platz.

Andrea Henkel machte es dann zum Schluss noch sehr spannend, brauchte sie doch alle drei Nachladepatronen. Doch auch Sie  kam fehlerfrei aus dem Schießen und sicherte somit den dritten Platz für Deutschland.

Die zuvor gut platzierte Norwegerin Tora Berger verpasste ihre Chance als sie nach dem zweiten Schießen gleich zweimal in die Strafrunde musste und so keinen Podestplatz mehr erreichte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here