Start Sport Biathlon: Neuner krank-Henkel wird Dritte

Biathlon: Neuner krank-Henkel wird Dritte

762
0
TEILEN

Nachdem am Donnerstag Magdalena Neuner so grandios gewonnen hatte, musste sie heute von einem Start absehen. Ihre Gesundheit hatte eine schweren Rückschlag erlitten und somit ist auch ein Start morgen zum letzte Wettkampf dieser Saison noch ungewiss.

Das Rennen ist gestartet: Gelaufen wird in der Reihenfolge des letzten Rennens. Tora Berger musste gleich beim ersten Schießen drei Strafrunden drehen.

Als Erste ging Anastasiya Kuzmina (SVK) wieder auf die Strecke, gefolgt von Andrea Henkel. Beide blieben fehlerfrei. Beim zweiten Schießen – Kuzmina schoß schnell, aber mit zwei Fehlern.  Andrea Henkel schoß langsamer, blieb aber fehlerfrei und ging mit einem Vorsprung von 33,5 Sekunden vor Kuzmina auf die Strecke.

Miriam Gössner hatte zu diesem Zeitpunkt noch keinen Fehler und sich vom 35. Platz auf den Achten vorgearbeitet. Ihr Rückstand betrug aber immer noch etwas über eine Minute.

Der Wind war wieder einmal unberechenbar. Er kam in Böen und wenn er dann nachließ, drehte er im Schießstand. Auch Henkel hatte Schwierigkeiten mit dem Wind und musste eine Extrarunde drehen.

Aber auch alle anderen Biathleten mussten in die Strafrunde. Doch der Rückstand auf Henkel betrug  nur noch 22,3 Sekunden. Gössner war nun mit 49,3 Sekunden auf dem fünften Platz hinter Henkel.

Das letzte Schießen war entscheidend. Henkel hatte auf der Strecke etwas von ihrem Vorsprung eingebüßt-der erste Schuß ging daneben. Leider musste Henkel zwei Strafrunden drehen.

Kuzmina machte es besser und blieb fehlerfrei. Sie hatte somit einen Vorsprung von 23,3 Sekunden auf Henkel. Das war nicht mehr aufzuholen. Aber der zweite Platz müsste sicher sein, denn Daria Domracheva (BLR) lag 12,5 hinter Henkel.

Aber die Weissrussin lief was sie konnte, sah Andrea Henkel vor sich. So kam es zum Zweikampf zwischen Henkel und Domracheva. Und Domracheva ging vorbei, sie sah etwas fitter aus. Am letzten Anstieg schaffte es Domracheva ein paar Meter zwischen sich und der Deutschen zu bringen.

Kuzmina gewinnt vor Domracheva und Henkel. Kaisa Mäkäräinen (FIN) kam auf den vierten Platz und holte so wertvolle Punkte im Kampf um den Gesamtweltcup.

Miriam Gössner wurde Sechste. Tina Bachmann hatte sich vier Fehler erlaubt und wurde 11. sie hatte sich vom 33. Platz vorgearbeitet. Katrin Hitzer mit kam mit  fünf Fehler auf den 15. Platz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here