Start Sport Biathlon-WM, Staffel der Herren: Norwegen vor Russland und Ukraine

Biathlon-WM, Staffel der Herren: Norwegen vor Russland und Ukraine

812
0
TEILEN

Trotz des schweren Erdbebens in Japan gab es auch heute Wintersport. Die Biathlon- Herren waren am Start. Insgesamt 26 Staffeln traten an. Neben den Deutschen rechneten sich auch Norwegen, Österreich, Frankreich und Russland Chancen auf den Sieg aus.

Nach dem ersten Schießen waren die Deutschen nur auf dem 21. Platz. Stephan hatte zwei Schuß daneben gesetzt, benötigte aber alle drei Nachladepatronen um dann fehlerfrei wieder auf die Strecke zu gehen. Sein Rückstand auf Österreich betrug 26 Sekunden.

Und auch beim nächsten Schießen musste Stephan wieder zweimal nachladen, konnte sich aber auf den achten Platz vorschieben. Dafür musste Simon Eder (AUT) in die Strafrunde.

Ole Einar Björndalen (NOR) wechselte als Erster auf Alexander Os, danach die Schweden, die Russen und dann schon Stephan auf Andreas Birnbacher. Der Rückstand betrug nun 20 Sekunden.

Os ging ohne Fehler raus, genauso wie Ustyugov (RUS) und Johnson (SWE). Birnbacher brauchte drei Nachlader. Leider verlor er auch noch einen Stock, lief eine kurze Strecke nur mit einem weiter, bis ihm ein Betreuer einen neuen Stock reichen konnte, der aber eine andere Länge hatte als sein verlorener.

Dadurch fiel er auf den sechsten Platz zurück.  Os mußte in die Strafrunde. Ustyugov musste auch nachladen, genauso wie Johnson. Birnbacher aber blieb diesmal fehlerfrei und ging mit einem Rückstand von 3,6 Sekunden gemeinsam mit Os auf die Verfolgung des Russen.

Nun das erste Schießen von Arnd Peiffer, Emil Hegle Svendsen und Maxim Maksimov. Alle drei Biathleten müssen nachladen. Maksimov hatte einen kleinen Vorsprung von sechs Sekunden, der aber nicht lange hielt.

Svendsen und Peiffer konnten sich sogar von Maskimov etwas absetzen. Aber nach dem stehenden Schießen ginge alle Drei ohne Fehler gemeinsam auf die Schlußrunde.

Svendsen und Peiffer können sich wieder absetzen und wechseln gemeinsam auf den Schlußläufer. Das sind für Norwegen Tarje Bö und für die Deutschen Michael Greis. Ivan Tscheressov geht mit einem Rückstand von 29,4 Sekunden als Dritter auf seine Strecke.

Greis konnte bis zum ersten Schießen dran bleiben, aber schoß dann drei Fehler. Am Ende bedeutete das sogar 3 Strafrunden trotz der Nachlader. Als Verfolger gingen Italien und die Ukraine vor Schweden und Russland auf die Strecke.

Der Rückstand als Achte betrug dann 1:15 Minuten. Damit waren die Medaillenträume der Deutschen wohl geplatzt. Doch nun patzte Bö. Er schoß nur einmal daneben, schaffte es aber nicht, trotz der drei Nachlader zu treffen.

Dennoch ging er als Erster auf die Strecke und hatte somit Gold für Norwegen sicher. Nun kämpften die Ukraine und die Russen um Silber. Alle anderen waren zu weit weg.

Deutschland landete am Ende auf dem siebenten Platz. Es siegte Norwegen vor Russland und  Ukraine.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here