Start Panorama Bremen: Polizisten im Einsatz schwer verletzt

Bremen: Polizisten im Einsatz schwer verletzt

2417
14
TEILEN
Polizeiauto
Berlin: Polizist feuert versehentlich auf Kollegen

Zusammen mit einem Kollegen war ein 38-jähriger Polizist in der Nacht zu Sonntag im zivilen Einsatz in Bremen unterwegs, als sie in Blumenthal von sechs Männern angepöbelt wurden. Als die Beamten die Personalien überprüfen wollten, attackierten zwei Männer aus der Gruppe die Polizisten –  stießen den 36-jährigen zu Boden und traten brutal gegen Oberkörper und Kopf. Der zweite Beamte (56) wurden mit Schlägen daran gehindert, seinem am Boden liegenden Kollegen zu helfen.

Der 38-jährige Polizist wurde mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Auch sein Kollege wurde verletzt in die Klinik eingeliefert, teilte ein Polizeisprecher mit. Die brutalen Schläger flüchteten nach der Tat.

Aufgrund der eingeleiteten Ermittlungen wurden wenig später drei Tatverdächtige in einer Wohnung festgenommen. Bei der Festnahme eines 23-jährigen Mannes und zweier Frauen im Alter von 22 und 25 Jahren, kam es zu weiteren Widerstandshandlungen. Auch Familienangehörige beteiligten sich an der Auseinandersetzung. Nach einer polizeilichen Anhörung wurde der Mann wieder freigelassen.

Drei weitere Männer im Alter von 19 bis 25 Jahren die als tatverdächtig gelten, sind bereits namentlich bekannt. Diese Personen konnten jedoch bisher noch nicht festgenommen werden.

Bislang ist das Tatmotiv noch unklar. Die Polizei ermittelt gegen sechs Tatbeteiligte wegen gefährlicher Körperverletzung.

14 KOMMENTARE

    • Was ist denn das für ein Reflex?

      Warum erfährt man nichts zum Musikgeschmack der Täter?
      Warum erfährt man nichts zur Zahnfehlstellung der Täter?
      Warum erfährt man nichts zur Grundschule der Täter?
      Warum erfährt man nichts zur Frisur der Täter?

      Klingelts?

      • Weil es keine Rolle spielt welchen Musikgeschmack die Täter haben. Welche Natioanalität oder Herkunft die Täter haben spielt eine Rolle. Sie können ntürlich Auffälligkeiten ignorieren und die rosarote Brille aufsetzen, dass hat aber leider noch niemals Besserung gebracht. Sie ignorieren die prozentuale Häufigkeit von Straftaten bestimmter Bevölkerungsgruppen und durch wegschauen und verschweigen werden Sie nichts ändern. Man sollte schon Ross und Reiter benennen sonst macht man sich ebenfalls Strafbar, strafbar an den Opfern die Sie durch ignoranz ebenfalls zu verantworten haben.

        • Ich wohne in Dortmund, einer Hochburg der Neonazis. Musikgeschmack und Frisur dieser höchst gewaltbereiten Täter können sehr wohl zur eindeutigen Identifizerung herangezogen werden. Na, da bisse platt wa?

          PS: Das sind alles deutsche Mitbürger, auch wenn sie z.B. Kowalski heißen.

          • Nö, platt bin ich nicht. Aber es ist Naiv zu glauben Du könntest einen Neonazi am Musikgeschmak oder an der Frisur erkennen. Graue Wölfe erkennt man auch nicht unbedingt an Ihrer vorliebe für Hundemarken. Es ist genauso Naiv die Wahrheit zu leugnen oder schön zu reden nur damit die Scheinwelt noch schöner wird. Was soll verkehrt daran sein die Täter zu beschreiben wie Sie sind und was Sie sind. Und wenn deutsche Mitbürger die Kowlski heißen häufig straffällig werden, dann möcht ich das wissen, denn sonst kann und wird sich nichts ändern.
            Und das sich etwas ändern muß ist auffällig.

      • Weil „man“ so hofft von dem desolaten, selbstverschuldeten Zustand unserer Gesellschaft abzulenken und die Schuld auf einen Sündenbock zu übertragen.

      • Dieser Reflex ist traurig aber wie du dir doch eingestehen mußt nicht ganz unbegründet, oder?

        Bin ja auch für eine Multikulti-Gesellschaft aber was nützt es wenn die „Typen“ die dir gegenüber das Ganze etwas anders sehen.

        Du kannst mir jetzt gerne pauschal latenten Rassismus unterstellen aber allein in meinen Freundeskreis sind innerhalb von 3 Monaten 2 Freunde bös zusammengeschlagen worden, ohne Grund, einfach so. Rate mal welche Nationalität die hatten!

        … ich weiß es ist eigentlich unterstes „Bild“-niveau aber solche Leute sollten mal richtig hart bestraft werden. …aber wir wissen es läuft eh wieder auf Bewährung hinaus.

        • Rate mal welche Nationalität die hatten?
          Na, vielleicht waren das Deutsche?

          Einfach mal -Dortmund Dorstfeld Neonazis- gugeln.

          Können natürlich auch Türken, Amerikaner, Engländer, Italiener, Franzosen, Bayern, Ostfriesen, Juden, Araber oder … gewesen sein.

  1. Mein Mitgefühl gehört den beiden Polizisten.

    Und bezahlt diese Menschen, wie auch alle anderen, endlich anständig.

  2. Mein Mitgefühl gehöhrt den beiden Polizisten. Aber auch allen anderen Opfern die noch folgen werden weil Politik, Behörden und Presse wissentlich die Täter verschweigen und dadurch zu Erfüllungsgehilfen der Tätergruppe werden weil Sie die Diskussionsgrundlage zur Abhilfe verschweigen.
    Wegschauen ist keine Lösung, niemals!

  3. @Lena, „Graue Wölfe“ sind, wie Dir bei soviel engagement bekannt sein dürfte, eine rechtsextreme Türkisch-Nationale Vereinigung. Die ist in Deutschland sehr verbreitet unter den hier lebenden Türken. Sehr gewaltätig und beliebt bei jungen Türken, witziger Weise fallen Sie durch Ihren Hass auf Nicht-Türken auf.

    Könnte auch Dein Gemüsehändler sein.

    • @ciacomini Für Dich sollte man hier einen „Ironiebutton“ einführen. Besser wär das.
      Habe mit den zyprischen Vertretern dieser Terroristen Erfahrungen machen dürfen.(Anastasios Isaak dürfte Dir wohl ein Begriff sein). Deine Ignoranz und Weltfremdheit ist wirklich erschreckend.
      Und das war die letzte Meldung.

  4. Bedauerlich, dann habe ich wohl das letzte Wort.
    Das werde ich jedoch nicht mit einer Beleidigung abschliessen.
    Daher wünsche ich mir selber weniger Ignoranz und Weltfremdheit und Dir etwas wenger rosa getönte Brillen und dafür mehr Gelassenheit.

    Alles Gute Lena

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here