Start Panorama Brennpunkt Winterfeldtplatz: Erneut Hells Angels vs. Bandidos

Brennpunkt Winterfeldtplatz: Erneut Hells Angels vs. Bandidos

970
1
TEILEN
Hells Angels Mitglieder
Trier: Drogenprozess gegen drei Mitglieder der Hells Angels (Abb. symbolisch)

Im Berliner Stadtteil Schöneberg gerieten am Samstagabend erneut „Hells Angels“ und „Bandidos“ aneinander. Wieder einmal bewaffneten sich die miteinander verfeindeten Rockergruppen zu einem „Schlagabtausch“ in der Winterfeldtstraße.

Erst am vergangenen Wochenende hatten Polizeibeamte am gleichen Ort eine blutige Auseinandersetzung verhindert. Zwei Hundertschaften der Polizei und Ermittlern des Landeskriminalamts (LKA) gelang es auch dieses Mal die Lage unter Kontrolle bringen, bevor die Situation eskalieren konnte.

Gegen 21:00 Uhr erschienen etwa 30 Männer der „Hells Angels“ unter Leitung des örtlichen Präsidenten des Motorradclubs Kadir P. in ihrer Stammkneipe. Den Bandidos, die ihr Stammlokal 200 Meter weit entfernt in der Maaßenstraße haben, blieb das Eintreffen des berüchtigten Hells Angels-Chefs – einst selbst Mitglied der Bandidos – nicht verborgen.

Gegen 23:00 Uhr rotteten sich etwa 20 „Bandidos“ in ihrer Kneipe zusammen. Offensichtlich wurden Pläne zu einer Prügelei geschmiedet.

Da Polizei und LKA rechtzeitig vor Ort waren um Motorräder und Autos zu kontrollieren und Platzverweise zu erteilen, konnte eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen den Gruppierungen verhindert werden. Auch bei diesem Einsatz wurden Hieb-und Stichwaffen sichergestellt. Ein Ermittler sagte: Auch wenn die Rocker im Fernsehen demonstrativ Frieden geschmiedet haben, zumindest in Berlin hält er nicht.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here