Start Reisen und Touristik Einige Tauchgebiete in Thailand werden gesperrt

Einige Tauchgebiete in Thailand werden gesperrt

820
1
TEILEN

Thailands Tourismusamt in Frankfurt weist daraufhin, dass es in Tauchgebieten im Golf von Thailand und in der Adamanensee Einschränkungen für Taucherurlauber gibt.
Die Behörden haben beliebte Tauchplätze vorübergehend geschlossen. Der Grund ist eine Korallenbleiche.Die Korallen verlieren zunächst ihre Farbe und sterben ab.

Die nur von wenigen europäischen Tauchtouristen besuchten Tauchgebiete liegen im Meeres-Nationalpark. Dazu gehören Turatao, Hat Chao Mai und Mu Ko Petra.
Die jetzt gesperrten Tauchplätze und beliebten Ausflugsziele sind von der Touristenhochburg Phuket aus gut erreichbar.

Dazu zählen Stellen in den Inselgruppen Similan und Surin und Tauchplätze im Meeres-Nationalpark Mu Ko Phi Phi. Die südostasiatischen Behörden wollen die Korallenbänke in diesen Gebieten vor Umweltstress schützen, um die Gesundheit der Meere nicht weiter zu gefährden.

1 KOMMENTAR

  1. und was haben die Taucher mit den Korallenbleiche zu tun??
    Ausser das manche deppen die zertreten….
    Liegt das nicht eher an der Wassertemperatur und Qualität, das die sich nicht mehr Wohlfühlen?
    Stress tssss. von einem Luft atmenden, vorbei schwimmenden Taucher?

    Die sollten mal lieber gegen das illegale Fischen, Müll abladen, Wasserverseuchung und Klimaerwärmung vorgehen.
    Warum ist die Menschheit nur so dumm….

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here