Start Panorama Frankfurt: Tödliche Schüsse im Jobcenter

Frankfurt: Tödliche Schüsse im Jobcenter

1043
2
TEILEN

Am Donnerstagmorgen wurde aufgrund einer heftigen Auseinandersetzung zwischen Mitarbeitern des Jobcenters Frankfurt am Main und einer Jobcenter-Kundin die Polizei zur Hilfe gerufen.

Nach Eintreffen zweier Polizeibeamter habe die Frau im Jobcenter einen Polizisten, als er sie nach ihrem Ausweis fragte überraschend mit einem Messer angegriffen und verletzt, teilte ein Polizeisprecher mit. Seine Kollegin  habe dann ihre Waffe gezogen und geschossen.

Der herbeigerufene Rettungsdienst brachte die schwer verletzte Frau in ein Krankenhaus. Wenig später erlag das Opfer dort den Schussverletzungen. Der Zustand des Polizeibeamten sei stabil, so ein Sprecher der Polizei. Die Polizeibeamtin, die den Schuss abgegeben hatte, stehe unter Schock.

Hintergrund des Streits und die Messerattacke auf den Polizisten waren unmittelbar nach der Tat noch unklar. Hinweise zum Tathergang erhofft sich die Polizei durch Befragung der Mitarbeiter der Jobcenters und den zur Tatzeit anwesenden Kunden.

2 KOMMENTARE

  1. das kann man verstehen? unglaublich diese einstellung!
    ist aber typosch für deutschland, alle sind arm, werden gemobbt und bekommen hungerlöhne.. ne ist klar!
    Wenn du aufgepasst hättest, wüsstest du, dass z.b. die Kinderarmut um ein vielfaches geringer ist, als bisher immer angenommen wurde..

    um in deutschland so durchzudrehen gibt es keine entschuldigung und ich HOFFE wirklich, dass hat keine konsequenzen für den polizisten.. diese gefahr besteht nämlich in diesem manchmal leicht verrückten rechtsstaat. (warum denkt man zudem übrigens immer nur an den „armen“ harz4ler und nicht an die polizisten die sich mit so bekloppten leute beschäftigen müssen und dabei anscheinend noch ihr leben risikieren?)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here