Start Aktuelles Fukushima aktuell: Fischer dürfen bald wieder auf Muschelfang gehen

Fukushima aktuell: Fischer dürfen bald wieder auf Muschelfang gehen

1238
0
TEILEN
Artikelbild - Japanischer Fischer an der Boso-Halbinsel (Foto: Aosora Shiraho cc-by)
Artikelbild - Japanischer Fischer an der Boso-Halbinsel (Foto: Aosora Shiraho cc-by)

Nach der Ankündigung der Einschränkung der AKW-Arbeiten während des G-7 Gipfels, wird dieser Plan am AKW Fukushima heute offenbar in die Tat umgesetzt – durch die Reduzierung der Arbeiten soll der Überblick verbessert und Fehler schneller entdeckt werden.

Auch Störungen des Treffens sollen so vermieden werden. Unterdessen bemüht man sich in Japan aktuell auch um die weitergehende Wiederbelebung der Fischerei in der Region. Die Details der Fukushima News gibt es nun, im Spreadnews Japan-Ticker vom 25. Mai 2016.

Unsere heutigen Themen im Überblick:

  • Zustimmung für Muschelfang-Pläne
  • Towel Day in Tokyo

Zustimmung für Muschelfang-Pläne: Bei einem heutigen Treffen in Iwaki einigte sich das Testfangkomitee auf die Zulassung der Wiederaufnahme der Ernte von Trogmuscheln durch die Fischereikooperative Soma-Futaba.

Dem Entwurf zufolge, sollen vom 3. Juni diesen Jahres, bis zum Januar kommenden Jahres, insgesamt 17 Schiffe am Fang von dickschaligen Trogmuscheln teilnehmen.

Sollte die Strahlungsbelastung die Grenzwerte einhalten, wäre theoretisch ein Verkauf der Fänge möglich. Somit würden 2017 erstmals seit der Fukushima-Katastrophe diese Muscheln wieder auf den Markt kommen.

Lebensmittelkontrollen, die im vergangenen Jahr an 91 Proben durchgeführt worden waren, wiesen bereits keine Grenzwertüberschreitungen auf. Über die Pläne berichteten Präfekturmedien.

Towel Day in Tokyo: Auch in Japans Hauptstadt Tokyo konnte man heute gelegentlich vor allem junge Menschen treffen, die offenbar ohne besonderen Grund, mit einem Handtuch über der Schulter herumliefen.

Oshibori, heißes Handtuch (Foto: pd)
Sonst üblicher Gebrauch japanischer Handtücher (Foto: pd)

Anders als die „oshibori“ genannten, vorgewärmten Handtücher, die in Lokalen zur Erfrischung angeboten werden, handelt es sich dabei nicht um einen traditionellen japanischen Brauch.

Vielmehr folgten auch hier Fans des Science Fiction Autors Douglas Adams, dessen „Per Anhalter durch die Galaxis“ längst Kultstatus hat, dem weltweit zelebrierten Brauch, zum Gedenken an den verstorbenen Autos an diesem Tag ein Handtuch mit sich zu führen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here