Start Aktuelles Fukushima aktuell: Kirschblüte erfreut AKW-Arbeiter

Fukushima aktuell: Kirschblüte erfreut AKW-Arbeiter

Romantische Blütenpracht am Kraftwerksgelände

789
0
TEILEN
Artikelbild - Kirschblütenschau in Tokyo (Foto: Copyright by KJ)
Hanami in ganz Japan: Kirschblütenschau in Tokyo (Foto: Copyright by KJ)

Die Natur meinte es mit den Arbeitern am AKW Fukushima heute gut und schenkte ihnen die ganze Blütenpracht. Weniger angenehm waren die Fukushima News über einen Arbeitsunfall auf der Anlage.

Somit gibt es zwar nicht blütenweiße, doch zumindest interessante Neuigkeiten im Spreadnews Japan-Ticker vom 19. April 2017.

Unsere heutigen Themen im Überblick:

  • Kirschbäume am AKW Fukushima in voller Blüte
  • Arbeitsunfall am AKW Fukushima
  • Neuer NRA-Vorsitzender ab September
Kirschbäume am AKW Fukushima in voller Blüte

Die etwa 400 Kirschbäume auf dem Gelände des Kernkraftwerks Fukushima Daiichi befinden sich nun in voller Blüte und bieten den Beschäftigten, die dort auf dem Weg zur Arbeit sind, einen malerischen Anblick.

Somei Yoshino Sakura (Foto: Takamura, cc-by)
Präfektur Fukushima: AKW-Arbeiter können sich an Kirschblüte erfreuen (Symbolbild, Takamura, cc-by)

Auch entlang einer Straße von etwa 1,5 Kilometern wachsen die Bäume und die Kraftwerksarbeiter haben das Glück, aufgrund der erfolgreichen Dekontamination des Gebiets dort ohne Schutzkleidung unterwegs sein zu dürfen.

Auch an anderen Orten der Präfektur Fukushima genießen die Menschen das jährliche „Blütenschauen“ (Hanami). So steht in Miharu der berühmte „Takizakura“ – ein etwa tausend Jahre alter Kirschbaum, dessen weidenartig herabhängenden Zweige an einen Wasserfall erinnern.

Über die malerischen Anblicke berichteten die NHK und lokale Medien.

Arbeitsunfall am AKW Fukushima

Am heutigen Mittwoch kam es gegen 9:08 Uhr zu einem Arbeitsunfall auf dem Gelände des AKW Fukushima Daiichi. Der Angestellte einer Partnerunternehmens verletzte sich bei Be- und Entladearbeiten von Stahlträgern an einem Fahrzeug.

Gegen 09:15 Uhr wurde die Verlegung in das medizinische Notfallzentrum gemeldet. Dort habe man aufgrund einer ersten Diagnose den Transfer in das Krankenhaus von Iwaki angeordnet. Der Patient ist bei Bewusstsein und weist keine Kontamination auf.

Die Untersuchung in der Klinik wies einen Bluterguss im Dammbereich (Perinealhämatom) nach. Der Patient wird etwa eine Woche lang im Krankenhaus bleiben. Das berichtete der Kraftwerksbetreiber TEPCO.

Neuer NRA-Vorsitzender ab September

Der Vorsitzende der Atomaufsichtsbehörde NRA, Shunichi Tanaka, wird nach dem Ende seiner fünfjährigen Amtszeit im September nicht erneut antreten. Die Regierung will stattdessen Toyoshi Fuketa an seine Stelle setzen.

Tanaka war während seiner Amtszeit umstritten. Einige warfen ihm vor, die Inspektionen der Reaktoren zu übertreiben, während andere ihn für seine Bemühungen um den Neustart von Reaktoren lobten.

Sein Nachfolger Fuketa ist Experte für Sicherheitsmaßnahmen von Reaktoren und war bereits für die Inspektion von Schutzmaßnahmen verantwortlich. Er hatte TEPCO wegen der Ineffektivität des so genannten Eiswalls kritisiert.

Über den kommenden Postenwechsel berichteten die Mainichi Shimbun und Präfekturmedien.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here