Start Aktuelles Fukushima aktuell: Neuer Roboter für AKW-Einsatz entwickelt

Fukushima aktuell: Neuer Roboter für AKW-Einsatz entwickelt

1461
0
TEILEN
Artikelbild: Offizielles Foto des AKW Fukushima Daiichi (Foto: TEPCO)
Das AKW Fukushima Daiichi: (Foto: TEPCO)

TEPCO hofft mit einem neuartigen Roboter neue Erkenntnisse zu gewinnen, während am AKW Fukushima heute demonstrative Ereignislosigkeit vorherrscht.

Dies trifft mit der kurzen Reisezeit zusammen, in der sich Japan aktuell befindet. Die Details der daher spärlich ausfallenden Fukushima News, jetzt im Spreadnews Japan-Ticker vom 22. September 2015.

Unsere heutige Themen im Überblick:

  • Fortschrittlicher Aufklärungsroboter für Fukushima-Einsatz vorgestellt
  • Reisewelle der Silbernen Woche in Fukushima

Fortschrittlicher Aufklärungsroboter für Fukushima-Einsatz vorgestellt: Am gestrigen Montag wurde ein neuer Roboter vorgestellt, der die Untersuchungen am AKW Fukushima Daiichi erleichtern soll.

Der Aufklärungsroboter verfügt über Kameras mit einem 360 Grad Blickwinkel und Lasern, die ein dreidimensionales Abbild der Umgebung liefern können.

Die 360-Grad-Kameras sind ein Gemeinschaftsprojekt der Universitäten Tokyo und Tsukuba, sowie des internationalen Forschungsinstituts zur Stilllegung von Atomanlagen (IRID).

Das neue Gerät soll die Wissenslücken über Menge und Lage von Trümmern und Schutt schließen helfen. Derartige Hindernisse hatten den Einsatz von Robotern in der Vergangenheit stark behindert.

Tatsächlich setzt sich das Bild aus vier Kameras zusammen, die ihre Aufnahmen dann als nahtlose Videosequenz abliefern. Die durch Laser lokalisierten Hindernisse können dann dreidimensional in das Video projiziert werden.

Ein Testbetrieb des neuen Aufklärungsroboters ist für kommenden Monat vorgesehen. Das berichtete die Mainichi Shimbun.

Reisewelle der Silbernen Woche in Fukushima: Am Sonntag begann nicht nur das eine Woche dauernde buddhistische Fest der Herbst-Tagundnachtgleiche (Aki no Higan), sondern das Aufeinanderfolgen mehrerer Feiertage wird von vielen Japanern als kurze Urlaubszeit genutzt.

Ähnlich wie bei der „Goldenen Woche“ im Sommer, bei dem sich die Redaktion von Spreadnews ebenfalls eine Auszeit gönnte, führt diese „silberne Woche“ erneut zu Reiseströmen im Land.

Das spiegelt sich auch in der Nachrichtensituation im Bezug auf die Fukushima-Katastrophe wieder, denn fast scheint es, als würden Wasserlecks und Arbeitsunfälle ebenfalls einen Herbsturlaub einlegen.

Dagegen wurden die fünf farbigen Seen (Goshikinuma) am Vulkan Bandai (Präf. Fukushima), aufgrund des schönen Wetters zu einer Touristenattraktion und der Bootsverleih konnte sich nicht über mangelnde Kunden beklagen.

Das heute begonnene Festival des „Aizu-Matsuri“ macht die Region während dieser Herbstzeit zusätzlich touristisch interessant.

Es bleibt abzuwarten, wie lange sich meteorologischer und situativer Positivtrend fortsetzen werden. Über den Tourismusmagneten der Region berichteten Präfekturmedien.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here