Start Allgemein Fukushima aktuell: Präfektur will freiwillige Helfer für Olympia 2020 gewinnen

Fukushima aktuell: Präfektur will freiwillige Helfer für Olympia 2020 gewinnen

Olympia-Touristen in Fukushima sollen Sehenswürdigkeiten und Transportmittel näher gebracht werden.

726
0
TEILEN
Artikelbild - Kibitan (Foto: eme cc-by-nd)
Präfektur Fukushima sucht Freiwillige für Olympia 2020 (Symbolfoto: eme cc-by-nd)

Zwei Jahre sind noch Zeit – doch die Olympischen Spiele sind in Fukushima heute wieder einmal ein wichtiges Thema, da es auch organisatorischer Vorbereitungen bedarf. Weitere Fukushima News berichteten unterdessen von politischen Aussagen.

Die Details zu diesen Meldungen gibt es aus Japan aktuell im Spreadnews Japan-Ticker vom 13. August 2018.

Unsere heutigen Themen zum Wochenbeginn:

  • Rekrutierung von Freiwilligen für die Olympischen Spiele 2020 angekündigt
  • Atomkraftkritischer Musiker äußert sich in Interview
Rekrutierung von Freiwilligen für die Olympischen Spiele 2020 angekündigt

Angesichts der bevorstehenden Olympischen Spiele von Tokyo 2020 will die Präfektur Fukushima so genannte „urban volunteers“ ausbilden – freiwillige Helfer, die Touristen aus dem In- und Ausland anlässlich der Veranstaltung herumführen.

Dabei sollen zwei Gruppen zum Einsatz kommen. Eine Gruppe soll sich auf die Informationsbedürfnisse und Besichtigungsinteressen für Touristen spezialisieren und insbesondere an den Bahnhofen großer Städte tätig sein.

Die zweite Gruppe soll Verkehrsprobleme verhindern und den Touristen dabei helfen, Parkplätze zu finden, sicher zu den Shuttlebussen für die Sportstätten zu gelangen und Unfälle, etwa beim Verlassen der Busse vermeiden. Sie sind auch für Erste Hilfe zuständig.

Die Anwerbung der Kräfte soll im September dieses Jahres beginnen. Es werden zunächst 1.000 freiwillige Helfer für diese beiden Aufgabenfelder zwischen dem 18. Juli und dem 12. August 2020, also inklusive des Zeitraums vor und nach den Spielen gesucht.

Dass eine solche Organisation sinnvoll ist, zeigen Ereignisse bei anderen Großveranstaltungen, bei denen etwa die Kooperation zwischen den Freiwilligen und den Verantwortlichen eines Baseball-Stadions nicht funktionierte.

Zusätzlich zu diesen „urban volunteers“, die durch die Präfekturen angeworben werden, will das Organisationskomitee weitere 80.000 Wettbewerbs-Freiwillige gewinnen, die jeweils an einem Austragungsort die Besucher betreuen sollen.

Über die Pläne für die Olympischen Spiele 2020, die als „Spiele des Wiederaufbaus“ präsentiert werden sollen, berichteten Präfekturmedien.

Atomkraftkritischer Musiker äußert sich in Interview

In einem Interview mit der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo äußerte sich Yasuhiro Sugihara kritisch zu den Folgen der Kernenergie. Der Nachwelt die Beseitigung radioaktiver Abfälle zu hinterlassen sei unverantwortlich.

Der Musiker ist bei seinen Fans unter dem Namen Sugizo als Mitglied der Band X Japan bekannt. Als Aktivist engagiert er sich für die Antikriegsbewegung, Umweltfragen und war bereits als Gegner der Atomenergie bekannt.

Bereits seit mehreren Jahren setzt er sich für nukleare Abrüstung und Flüchtlinge ein. Er selbst setzt auf regenerative Energien und trat bereits im Ausland in Flüchtlingslagern auf. Über das Interview berichteten auch Präfekturmedien in Fukushima.