Start Aktuelles Fukushima aktuell: Radioaktives Wasser aus Kondensator von Reaktor 3 abgepumpt

Fukushima aktuell: Radioaktives Wasser aus Kondensator von Reaktor 3 abgepumpt

Mehrere Tonnen an radioaktivem Wasser wurden bewältigt

1303
0
TEILEN
Artikelbild - AKW Fukushima: Blick auf die Reaktoren am 15. März 2011 (Foto: TEPCO)
AKW Fukushima: Blick auf die Reaktoren am 15. März 2011 (Foto: TEPCO)

Das Jahresende nähert sich und pünktlich hierzu wurde vom AKW Fukushima heute auch der Abschluss langfristiger Arbeiten bekannt gegeben. Dass es auch im kommenden Jahr weitere Fukushima News geben wird, zeigt eine Meldung über baldige Dekontamination.

Die Hintergründe der aus Japan aktuell gemeldeten Nachrichten gibt es jetzt im Spreadnews Japan-Ticker vom 18. Dezember 2017.

Unsere heutigen Themen zum Wochenbeginn:

  • Hochradioaktives Wasser aus Kondensator von Reaktor 3 entfernt
  • Dekontamination am Wiederaufbaustützpunkt in Futaba angekündigt
Hochradioaktives Wasser aus Kondensator von Reaktor 3 entfernt

Wie der Betreiber des AKW Fukushima Daiichi heute meldete, konnten mehrere hundert Tonnen stark radioaktiv belastetes Wasser aus dem Kondensator von Reaktor 3 gepumpt werden

Damit wurde zugleich nach mehrmonatiger Arbeit die Abpumparbeiten an den Kondensatoren der Reaktoren 1 bis 3 erfolgreich abgeschlossen. Die Gesamtmenge lag bei schätzungsweise 1.700 Tonnen an kontaminiertem Wasser.

Der Kondensator dient eigentlich dazu, den Dampf abzukühlen, der im Normalfall die Turbine antreibt und so die Wärme wieder ins Wasser ableitet. Nach Ausbruch der AKW-Krise wurden sie somit zu Lagerbehältern für radioaktiv belastetes Wasser.

In Reaktor 3 lag die Cäsiumkonzentration bei 400 Millionen Becquerel pro Liter. Daher sorgte bereits das Vorhandensein der gefüllten Kondensatoren zu einem Anstieg der Umgebungsradioaktivität vor Ort.

Um die Strahlungsbelastung für die Arbeiter zu reduzieren, begann TEPCO im Oktober 2016 mit der Entfernung des kontaminierten Wassers aus dem Kondensator von Reaktor 1. Dagegen befanden sich noch 450 Tonnen in Reaktor 3.

Mit dem Abschluss der Arbeiten am Kondensator von Reaktor 3 ist somit nach 14 Monaten auch diese umfangreiche am Kernkraftwerk Fukushima heute offiziell beendet worden. Das berichten der Kraftwerksbetreiber TEPCO, sowie Präfekturmedien.

Dekontamination am Wiederaufbaustützpunkt in Futaba angekündigt

Das Umweltministerium gab am heutigen Montag bekannt, in der Gemeinde Futaba einen so genannten Wiederaufbaustützpunkt zu schaffen. Ein Gelände von mehreren Hektar soll dekontaminiert und einige Gebäude abgerissen werden.

Zu dem Areal gehören wichtige Straßenverbindungen in der Nähe des Bahnhofs. In dem Gebiet will man zur Dekontaminationszwecken die oberste Bodenschicht abtragen und 55 Gebäude, darunter öffentliche Einrichtungen, demontieren.

Mit den Arbeiten soll am 25. Dezember begonnen werden.

Das Konzept der „Stützpunkte für Wiederaufbau“ sieht vor, in Sperrgebietsgemeinden einen Teil der Ortschaften mit einfacher Infrastruktur zu versehen, da man hofft, die Arbeiten zur Vorbereitung auf eine künftige Freigabe könnten direkt vor Ort besser koordiniert werden.

Im Fall von Futaba wird das Gebiet 555 Hektar betragen, was etwa einem Anteil von 11 Prozent der gesamten Gemeindefläche entspricht. Geht es nach dem Willen der Regierung soll 2022 die Evakuierungsanordnung aufgehoben werden.

Über die Pläne berichteten Präfekturmedien.