Start Aktuelles Fukushima aktuell: TEPCO könnte Jahresendziel erreichen

Fukushima aktuell: TEPCO könnte Jahresendziel erreichen

2105
0
TEILEN
Artikelbild - Fukushima-Reaktor 4: Brennelemente-Arbeiten am 22. November 2013 (Foto: TEPCO)
Fukushima-Reaktor 4: Brennelemente-Arbeiten am 22. November 2013 (Foto: TEPCO)

TEPCO kann vom AKW Fukushima heute Fortschritte melden, die den erfolgreichen Abschluss von Arbeiten zumindest erwarten lassen. Weitere Fukushima News behandeln unter anderem die Bemühung um Wiederaufbau. Details jetzt im Spreadnews Japan-Ticker vom 1. Dezember 2014.
Unsere Themen zum Wochenbeginn:

  • Weitere ungenutze Brennelemente aus Reaktor 4 geborgen
  • Elektrizitätskonzerne spenden LDP Millionenbeträge
  • Aufbaubestrebungen in Sperrgebietgemeinden

Weitere ungenutzte Brennelemente aus Reaktor 4 geborgen: Der im November 2013 erfolgte Start der Brennelemente-Bergung an Reaktor 4, hatte zunächst Besorgnis erregt, auch weil einige Brennelemente verformt waren, oder andere Beschädigungen aufwiesen.

Die Meldung über die erfolgreiche Bergung der abgebrannten Brennelemente aus dem Abklingbecken von Reaktor 4, war somit für viele eine Erleichterung, gilt es doch nun, lediglich die verbliebenen Exemplare aus dem Becken zu transferieren. Da es sich um ungenutztes Material handelt, gilt der Transport als vergleichsweise ungefährlich.

Heute aktualisierte TEPCO die bisherigen Zahlen und gab bekannt, weitere 88 Brennelemente geborgen zu haben, so dass nur noch 114 der insgesamt 202 Brennelemente dort verbleiben. Die Pläne des Unternehmens, das Abklingbecken bis Jahresende räumen zu können, scheinen aufzugehen.

Elektrizitätskonzerne spenden LDP Millionenbeträge: Nachdem 1974 Spenden von Elektrizitätsunternehmen mit der Bitte um Erlaubnis einer Strompreiserhöhung einhergingen, hatten sich Japans Elektrizitätsunternehmen darauf verständigt, keine direkte Spenden an einzelne Parteien zu leisten, da dies unangemessen sei.

Indirekt scheint dies jedoch kein Problem zu sein, haben doch mit Chugoku, Hokuriku, Kansai und Shikoku Electric im Zeitraum zwischen 2011 und 2013 insgesamt vier große Elektrizitätsunternehmen über Partnerunternehmen mindestens 32,28 Millionen Yen an die regierende Liberaldemokratische Partei (LDP) gespendet.

Zum Sachverhalt befragt, erklärte Kyushu Electric, man habe 2007 seinen Geschäftspartnern eigentlich derartige Spenden untersagt. Die übrigen Unternehmen verwiesen auf die Autonomie der Tochtergesellschaften. Diese würden ihre Finanzgeschäfte auf eigene Verantwortung tätigen.

Alle vier Hauptunternehmen haben unterdessen bei der Atomaufsicht NRA die Sicherheitsprüfungen beantragt, die zum Neustart von Reaktoren erforderlich ist. Unterdessen kaufen sie weiterhin Karten für Spendenveranstaltungen von Politikern – dies diene der Informationsbeschaffung und gehöre zum allgemein üblichen Geschäftsgebaren.

Tokyo Electric (TEPCO) und Chubu Electric, die im Jahr 2011 insgesamt 6,8 Millionen bzw. 6 Millionen Yen über Tochterunternehmen spendeten, gibt es dagegen keine Hinweise auf weitergehende Spenden ab 2012 vor.  Über die Spendenverhältnisse berichtete die Mainichi Shimbun.

Aufbaubestrebungen in Sperrgebietgemeinden: Sowohl in Gemeinden, die noch innnerhalb des Sperrgebiets liegen, als auch in solchen, die bereits teilweise freigegeben sind, gibt es deutliche Zeichen für die Bemühungen zur Wiederbelebung der Region.

Während in Naraha eine teilweise Lockerung der Aufenthaltsrechte für Verwaltungsmitarbeiter begann und für kommenden Frühjahr das Rückkehrrecht für frühere Einwohner erwartet wird, wurde in Iitate eine erste Tankstelle feierlich wieder in Betrieb genommen.

Maßnahmen wie die Rückkehr von Unternehmen, Polizeipräsenz und Feuerwachen sollen, gemeinsam mit verbesserter Infrastruktur, Anreize für einstige Einwohner bieten. In der Vergangenheit wurde ein Teil dieser Pläne für die Ortschaften bereits umgesetzt, etwa durch schichtweisen Besetzung von Polizeiposten. Über die Entwicklungen berichteten Präfekturmedien.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here