Fukushima aktuell: TEPCO setzt Riesenstaubsauger ein

Fukushima aktuell: TEPCO setzt Riesenstaubsauger ein

1868
0
TEILEN
Artikelbild - AKW Fukushima: Sauganlage am 19. November 2015 (Foto: TEPCO)
AKW Fukushima: Sauganlage am 19. November 2015 (Foto: TEPCO)

TEPCO berichtet vom AKW Fukushima heute über das Großreinemachen an einem der Reaktorgebäude. Tatsächlich sind Trümmer und Staub auch mehr als vier Jahre nach der Katastrophe an diesem Kraftwerk in Japan aktuell weiterhin ein Problem.

Wie das Unternehmen mit der Herausforderung umgeht, findet sich jetzt im Spreadnews Japan-Ticker vom 20. November 2015.

Unsere Themen zum Wochenende:

  • TEPCO setzt auf Staubsauger für Trümmerräumung

TEPCO setzt auf Staubsauger für Trümmerräumung: Der Betreiber des AKW Fukushima Daiichi gab heute bekannt, bei den Räumarbeiten an Reaktor 1 auf das Absaugen von Trümmern zu setzen.

Da selbst vergleichsweise kleine Betonbrocken und Metalltrümmer weitere Arbeiten erschweren, da an diesen Stellen kein weiteres Gerät wie Pumpen aufgestellt werden können, will TEPCO dieses Problem angehen.

AKW Fukushima: Aufsaugen von Kleintrümmern am 19. November 2015 (Foto: TEPCO)
AKW Fukushima: Aufsaugen von Kleintrümmern am 19. November 2015 (Foto: TEPCO)

Zu diesem Zweck wurde bereits gestern ein Gerät eingesetzt, dass derartige Kleintrümmer aufsaugt und so Platz schafft. Da bei der Maßnahme naturgemäß auch Staub aufgewirbelt wurde, hatte man ein besonderes Auge auf die Luftbelastung vor Ort.

Die Messposten für Umgebungsradioaktivität wiesen jedoch keine signifikanten Abweichungen von den zuvor festgestellten Werten nach. Das Unternehmen will die Saugarbeiten zunächst fortsetzen.

Im kommenden Monat sollen dann größere Stahlelemente entfernt werden, nachdem auch dort zuvor die Kleintrümmer aufgesaugt wurden. Der Kraftwerksbetreiber verband diese Erklärung mit der Veröffentlichung von Aufnahmen, die das Gerät im Einsatz zeigen.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT