Start Aktuelles Fukushima aktuell: Wandöffnung an Reaktor 2 abgeschlossen

Fukushima aktuell: Wandöffnung an Reaktor 2 abgeschlossen

Erste Robotermission durch die neue Öffnung angekündigt.

1204
0
TEILEN
Artikelbild - Fukushima-Reaktor 2: Abschlussarbeiten bei der Öffnung der Westwand am 20. Juni 2018 (Foto: Copyright by TEPCO)
Fukushima-Reaktor 2: Abschlussarbeiten bei der Öffnung der Westwand am 20. Juni 2018 (Foto: Copyright by TEPCO)

Mit dem Abschluss der Öffnung an  der Außenwand eines Reaktors macht das Kernkraftwerk Fukushima heute erneut Schlagzeilen. Die daraus resultierenden künftigen Fukushima News könnten für die weiteren Entwicklungen von Bedeutung sein.

Einzelheiten gibt es jetzt im Spreadnews Japan-Ticker vom 22. Juni 2018.

Öffnung der Außenwand an Reaktorgebäude 2 abgeschlossen

Nachdem die Öffnung einer Wand am Gebäude von Reaktor 2 am gestrigen Donnerstag erfolgreich abgeschlossen werden konnte, will der Betreiber des AKW Fukushima Daiichi in der kommenden Woche eine Robotermission dort starten.

Zuvor war die Öffnung geschaffen worden, indem die Wand mit horizontalen und vertikalen Schnitten in 29 Segmente aufgeteilt worden war, die anschließend mit einem ferngesteuerten Arm einzeln entfernt wurden.

Ersten Angaben zufolge lag die Umgebungsradioaktivität in einem Umkreis von einem Meter um die Öffnung bei 9 Millisievert pro Stunde. Nachdem diese Arbeit nun geschafft ist, wird der Beginn der Robotermission vorbereitet.

Der Roboter soll durch eine gestern fertiggestellte Öffnung von 5×7 Metern in das Innere vordringen und dort sowohl Bildaufnahmen machen, als auch Strahlungsmessungen durchführen. TEPCO benötigt die Daten für die weitere Planung künftiger Maßnahmen.

Das Unternehmen will alle 615 abgebrannten Brennelemente aus dem Abklingbecken des Gebäudes bergen und in ein externes Lagerbecken auf dem Gelände der Anlage transferieren.

Das genaue Vorgehen wird auch von den Erkenntnissen der Robotermission abhängen, die Aufschluss über den Zustand im Inneren des Gebäudes liefern und das Strahlungsniveau erfassen soll.

Je nach den Ergebnissen der geplanten Mission ist eine Bergung der abgebrannte Brennelemente aus Reaktor 2 um das Fiskaljahr 2023 vorgesehen. Im Fall von Reaktor 3 soll die Mission noch in diesem Herbst beginnen.

Über die aktuellen Entwicklungen berichtete die NHK, sowie Präfekturmedien.