Start Aktuelles Fukushima aktuell: Zeitplan für Brennelemente-Bergung gekippt

Fukushima aktuell: Zeitplan für Brennelemente-Bergung gekippt

Mehrjährige Verzögerungen drohen

2085
0
TEILEN
Artikelbild: Fukushima-Reaktor 4: Aufladen des Transportbehälters am 21. November 2013 (Foto: TEPCO)
AKW Fukushima: Zeitplan für weitere Brennelemente-Transporte gekippt (Symbolfoto: TEPCO)

Die aus Fukushima heute bestätigten Verzögerungen bei AKW-Arbeiten, sind eines von vielen Hindernissen auf dem Weg zur Stilllegung der Anlage. Einzelheiten der aktuellen Fukushima News gibt es jetzt im Spreadnews Japan-Ticker vom 20. September 2017.

Mehrjährige Verzögerung der Brennelemente-Bergung

Erstmals seit zwei Jahren überarbeitete die japanische Regierung den Plan zur Stilllegung des Kernkraftwerks Fukushima Daiichi – und macht dabei in den Prognosen des Zeitplans einen deutlichen Schritt rückwärts.

Demnach soll die Bergung von abgebrannten Brennelementen aus den Lagerbecken der Reaktoren 1 und 2 erst im Jahr 2023 anlaufen. Im Vergleich zu den bisherigen Plänen, wäre dies ein Verzögerung von drei Jahren.

Dagegen sollen die Bergungsarbeiten an Reaktor 3 wie geplant im kommenden April anlaufen.

Als Grund für die Verschiebung der Arbeiten an den beiden Reaktoren wird der zusätzliche Zeitbedarf zur Räumung von Trümmern und der Reduzierung von radioaktivem Material vor Ort genannt.

Vor der Veröffentlichung der überarbeiteten Version des Zeitplans sollen noch die Meinung von örtlichen Behörden eingeholt werden. Mit der Fertigstellung der Neufassung des Plans wird jedoch noch in diesem Monat gerechnet.

Über die Verzögerung der Bergungsmaßnahmen an zwei Reaktoren berichtete die NHK.