Start Aktuelles Fußball-WM der Frauen: Japan ist Weltmeister!

Fußball-WM der Frauen: Japan ist Weltmeister!

1654
0
TEILEN

Im ausverkauften Frankfurter Stadion findet heute das Finale der Frauenfußball-WM 2011 zwischen Japan und den USA statt. Die japanische Mannschaft möchte nach eigener Aussage das Spiel gewinnen, um ihren Landsleuten, die bei dem Erdbeben und dem anschließenden Tsunami in Fukushima am 11. März vielfach Angehörige, Freunde und ihre Existanzgrundlage verloren ein „bisschen Freude“ zu bereiten.

Die Amerikanerinnen dagegen haben keinen besonderen Anspruch, sondern möchten einfach nur Fußball-Weltmeister werden.

Bibiana Steinhaus, Deutschlands beste Schiedsrichterin wird das Spiel pfeifen. Jetzt schon eine großartige Stimmung mit knapp 58.000 Zuschauern im Stadion.

Auf der Ehrentribüne sitzt neben Bundespräsident Wulff und Bundekanzlerin Angela Merkel, die heute ihren Geburtstag feiert, auch FIFA-Präsident Josef Blatter.

Spielbeginn um 20:45 Uhr.

Schon in der ersten Minute beinahe ein erstes Tor gegen Japan. Doch trotz der Torchance zeigen sich beide Mannschaften noch recht nervös, es gibt mehrere Fehlpässe auf beiden Seiten. Lauren Cheney fällt durch ihre kraftvolle Spielweise auf.

In der 4. Minute versucht Japan steil in die Spitze zu spielen – doch der Ball ist zu schnell. Die amerikanische Mannschaft dagegen hat Schwierigkeiten aus der eigenen Hälfte herauszukommen.

Nach den ersten zehn Minuten kristallisiert sich heraus, dass die amerikanischen Frauen deutlich agressiver spielen, als die gegnerische Mannschaft. Japan hat Schwierigkeiten kurze Pässe zu spielen.

Serie von Torchancen für die USA

In der 12. Minute guter Schuss von Carly Lloyd – der Ball geht aber über das Tor.

Japan kommt bisher noch nicht besonders gut ins Spiel und versuchen ab der 18. Minute etwas Ruhe ins Spiel zu bringen.Sie halten den Ball etwas länger in ihren Reihen.

In der 18. Minute trifft Rapinoe im spitzen Winkel nur auf den Aussenpfosten.

Irgendwie scheinen die japanischen Spielerinnen verunsichert zu sein. Das sonst so von ihnen gewohnte quirlige und schnelle Spiel ist heute nicht festzustellen.

In der 28.Minute zielt Abby Wambach – trifft aber nur die Latte. Das war mittlerweile die fünfte glasklare Torchance für die Amerikanerinnen. Japan kommt immer noch nicht richtig ins Spiel.

Torchance für Japan

Die erste richtig gute Torchance für Japan in der 31. Minute, man hat den Eindruck, dass sie langsam etwas sicherer werden. Zum ersten Mal ist die amerikanische Torhüterin Hope Solo gefordert – sie hält den Ball.

Bibiana Steinhaus macht bisher ihren Schiedsrichter-Job richtig gut und das Stadion in Frankfurt kocht.

Cheney steht frei, köpft aber den Ball über das Tor. Mittlerweile sind wir in der 35. Minute. Die Japanerinnen werden langsam stärker und haben sich offensichtlich auf das überfallartige Spiel der US-Amerikanerinnen eingestellt. Trotzdem hat die amerikanische Mannschaft immer noch bessere Möglichkeiten, um das erste Tor zu schiessen.

Zwei Versuche der Japanerinnen

In der 38. Minute kommt Kawasumi aus knapp 20 Metern nach einem flachen Pass frei zum Schuss, aber das wars auch schon wieder.

44. Minute. Pass von Ohno in die Mitte, aber Ando kommt nicht an den Ball.

Mit einem bisherigen Stand von 0:0 geht es in die Halbzeitpause. Klar stärker ist immer noch die amerikanische Mannschaft.

Beginn der zweiten Halbzeit:

Pia Sundhage, die amerikanische Trainerin hat Cheney herausgenommen und Alex Morgan als Offensivspielerin ins Match geschickt. Bei der japanischen Mannschaft bleibt alles unverändert.

In den ersten Minuten versucht Abby Wambach mit Kraft aus knapp 16 Metern auf das japanische Tor zu schiessen – ohne Erfolg. Wieder eine Chance in der 53. Minute verpatzt. Eine Minute zuvor eine gute Einzelaktion von Lloyd. Sie trifft aber nur das Aussennetz.

Japan in der 57. Minute nur in der Verteidigung gefordert. Sie stehen sehr tief. Erinnerungen an das Spiel gegen Deutschland werden wach.

In der 63. Minute Abby Wambach mit dem ersten Kopfschuss. Scheinbar ist es heute mit ihren Fähigkeiten beim Zielen der Bälle nicht weit her, oder es fehlte die entscheidende Dosis Zielwasser, denn auch dieser Ball geht über das Tor.

Dann wird in der 64. Minute ein Abseits angezeigt. Das war jedoch eine Fehlentscheidung von Schiedrichterseite. Solo und Ohno waren auf gleicher Höhe.

In der 66. Minute  wechseln die Japaner: Ando und Ohno werden aus dem Spiel genommen. Dafür kommen Nagasato und Marayama auf den Platz.

Tor und Führung für die USA

Der Schuss von Alex Morgen ins lange Eck. Torhüterin Kaihori hat keine Chance den Ball zu halten und so kommt es in der 69. Minute zum Tor für die USA. Damit führt  Amerika nun mit einem Stand von 1:0 gegen Japan. Die Zuschauer auf den Rängen sind aus dem Häuschen. Viele deutsche Nationalspielerinnen, deren Mannschaft gegen die Japaner verloren hatte, sitzen ebenfalls im Stadion.

Tor für Japan – der Ausgleich

Die Japanerinne zeigten sich jedoch erfreulich unbeeindruckt durch das gegnerische Tor. Unbeirrt führen sie ihr Spiel vor, sind jedoch nun gefordert, wollen sie es zu einer Verlängerung erzielen.

Die Amerikanerinnen haben zwischenzeitlich das Tempo etwas rausgenommen – und das war eine grobe Fehleinschätzung, die sich in der 81. Minute rächt, denn es erfolgt der Ausgleich für Japan – es steht nun 1:1. Jetzt gilt es abzuwarten, wer die stärkeren Nerven und die bessere Kondition hat.

Die deutschen Fußballfrauen auf der Tribüne freuen sich allem Anschein nach über das Tor. Sind sie vielleicht trotz der Niederlage ihrer Mannschaft Fans der Japanerinnen?

In der 85. Minute kommen die US-Spielerinnen nicht mehr richtig auf die Hufe. Sie müßten noch was reissen, damit es nicht in die Verlängerung geht. Das Spiel bleibt spannend und hochemotional – und der Versuch sie zu verhindern misslingt – es folgt die Verlängerung

Die letzten 30 Minuten sind angebrochen. Es ist jetzt schon ein riesiger Erfolg für die japanische Mannschaft – egal wie das Spiel jetzt ausgeht.

Da soll noch jemand behaupten Frauenfußball sei langweilig.Die Zuschauer im Stadion sind jedenfalls begeistert-und da sitzen nicht nur Frauen.

In der 92. Minute wieder Abby Wambach mit einem Kopfschuss von der Strafraumgrenze. Kaihori hält den Ball.

Ein hohes Tempo auch in der Verlängerung. Gegen zwei Japanerinnen setzt sich Morgan in der 95. Minute durch, verzieht aber den Ball, der dann links vorbei geht.

In der 97. Minute die erste Gelbe Karte für Japan. Miyama hat einen Freistoß an der Mittellinie behindert.

Tor für die USA – Führung

Schnelle Konter bei den Japanerinnen in der 100. Spielminute. Bei den Amerikanerinnen fehlen die Chancen, aber in der 102. Minute fällt das 2:1 gegen Japan. Wambach köpft den Ball ins gegnerische Tor.

Noch 15 Minuten durchhalten. Schafft Japan noch den Ausgleich? Beide Mannschaften haben auf eine kurze Verschnaufpause verzichtet.

In der 108. Minute große Unsicherheit bei den US-Verteidigerinnen. Leider keine japanische Spielerin, die  von der Gelegenheit profitieren könnte.

Erneutes Tor für Japan – Ausgleich

Jetzt der Ausgleich zum 2:2 in der 117. Minute. Was für ein Nervenkrieg. Noch in der 114. Minute geht Rapinoe und wird durch Heath ersetzt.

Rote Karte für Japan – Freistoß für die USA

Rote Karte für Iwashimizu in der 121. Minute. Die Japanerin zog die Notbremse, sonst wäre Morgan durch gewesen. 120. Minute -gefährlicher Freistoß, aber dann Abseits einer Amerikanerin.

Das entscheidende Elfmeterschiessen

Als erstes Amerika. Schuß: Die Spielerin verzieht den Schuß.

Durchatmen.

Japan. Schuß: Miyama schießt aufs Tor und der Ball ist drin.

USA. Schuß: Der Schuss geht über das Tor hinaus.

Japan Schuß: US-Torhüterin Hope Solo hält den Ball.

USA Schuß: Japans Torhüterin hält

Japan Schuß:  US-Torhüterin Hope Solo kann den Ball nicht halten.

USA Schuß: Wambach schießt und trifft das japanische Tor.

Japan Schuß: Treffer ins amerikanische Tor

Japan ist Weltmeister im Frauenfußball 2011.

Die japanischen Spielerinnen haben mit diesem Sieg eine Prämie von 13.000 Euro eingefahren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here