Start Panorama Gefährliche Messerattacke wird Bandidos angelastet

Gefährliche Messerattacke wird Bandidos angelastet

975
0
TEILEN

In der Nacht zu Samstag ist in Berlin-Neukölln ein 34-jähriger Mann niedergestochen worden, die Polizei geht von einer Auseinandersetzung im Rockermillieu aus.

Rund 20 Männer, bei denen es sich um Mitglieder des Motorradclubs Bandidos handeln soll,  traten in der Flughafenstraße auf den wehrlosen Mann ein. Einer der Täter zog ein Messer und verletzte ihn am Oberschenkel.

Aufgrund der Schwere der Verletzung musste das Opfer in einem  Berliner Krankenhaus notoperiert werden. Die Täter flüchteten bislang unerkannt. Der Rettungseinsatz am Tatort wurde durch etwa 120 Schaulustige erheblich beeinträchtigt. Die Beamten der Polizei hatten alle Hände voll zu tun, die Schaulustigen abzudrängen.

Im weiteren Verlauf der Ermittlungen nahm die Polizei in der Nähe des Tatorts zunächst einen 35 Jahre alten Mann wegen Tatverdachts fest, dieser wurde jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt, da sich der zunächst bestehende Verdacht nicht bestätigte.

Ebenfalls polizeilich kontrolliert wurden etwa 51 Gäste eines Lokals. Der schwer verletzte Mann war vor dem Lokal zusammengebrochen.

Nach ersten Erkenntnissen sollen unter anderem auch Mitglieder der Bandidos in die Tat involviert sein. Ihr Club befindet sich in der Nähe des Tatorts, so dass es in Folge auch zu einer Durchsuchung des nahe gelegenen Rockervereinsheims kam. Dort wurden von den Beamten Hieb-und Stichwaffen sichergestellt.

Das Landeskriminalamt (LKA) ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und eines besonders schweren Landfriedensbruchs.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here