Start Sport Grand Prix von Südkorea: Alonso profitiert von Vettels Pech

Grand Prix von Südkorea: Alonso profitiert von Vettels Pech

667
0
TEILEN

Trotz erschwerter Bedingungen, die die neue Rennstrecke in Südkorea mit sich brachte, schien für Sebastian Vettel an diesem Wochenende alles glatt zu laufen. Mit der Pole Position vor seinen Rivalen Mark Webber und Fernando Alonso sorgte er für beste Voraussetzungen zum drittletzten Rennen in dieser Saison.

Doch der Grand Prix begann bereits chaotisch für alle Piloten. Zunächst sorgten heftige Regenfälle dafür, dass das Rennen zehn Minuten zu spät gestartet wurde. Nach nur wenigen Runden musste das Rennen dann unterbrochen werden, weil die Piloten wegen des Regens kaum freie Sicht hatten. Insgesamt war das Safety Car über eine Stunde auf der Strecke, während Forderungen zum Abbruch des Rennens laut wurden. Soweit kam es jedoch nicht, und immerhin 15 Piloten schafften es, ihr Formel 1 Auto bis kurz vor Einbruch der Dunkelheit bis ins Ziel zu fahren.

Der bis dato WM Führende Mark Webber crashte nach einem Fahrfehler mit Nico Rosberg zusammen. Für beide Piloten war das Rennen gelaufen. Danach hatte Vettel die besten Chancen seinen Teamkollegen in der Gesamtwertung zu überholen. Nachdem er das Feld souverän angeführt hatte, ging das Rennen aber auch für ihn frühzeitig zu Ende. Ein Motorschaden ließ das Auto nur neun Runden vor Schluss in Flammen aufgehen. Der Spanier Fernando Alonso profitierte davon und führt mit seinem Sieg in Yeongam die WM Tabelle mit 231 Punkten an. Mark Webber ist ohne Punktgewinn mit weiterhin 220 Punkten auf dem zweiten Platz, gefolgt von Lewis Hamilton und dem enttäuschten Sebastian Vettel, der nicht nur auf zwei Siegen in den letzten beiden Rennen hoffen muss, sondern auch auf ein schlechtes Abschneiden seiner Konkurrenz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here