Start Aktuelles Hacking von Atomkraft-Webseite

Hacking von Atomkraft-Webseite

700
0
TEILEN

Die Proteste gegen die Nutzung von Kernenergie führt nicht nur zu zahlreichen Aktionen bei den Atommüll-Transporten in das Zwischenlager Gorleben – nun wurde auch die Webseite von kernenergie.de gehackt und defaced.

Die Täter sind bislang noch unbekannt, die Art des Defacements lässt jedoch vermuten, dass es sich um Atomkraftgegner, oder zumindest deren Sympathisanten gehandelt hat.

Statt der sonstigen Webpräsenz präsentierte sich die gehackte Webseite mit der Darstellung der gezeichneten roten Sonne, wie sie als Anti-Atomkraft-Symbol populär ist, die in der Hand ein Streichholz hält und neben einem brennenden Computer steht, verbunden mit dem Schriftzug „Kernenergie – So sicher wie diese Webseite“.

Nach bekannt werden des Hacks wurde die Darstellung entfernt und die Webseite vom Netz genommen. Das Deutsche Atomforum ließ durch einen Sprecher erklären, es handele sich beim momentanen Offline-Status der Webseite um eine Sicherheitsmaßnahme.

Man wolle zunächst die Schwachstelle untersuchen und überprüfen, ob bei dem Angriff zusätzlicher Schadcode in die Seite geschleust wurde, von dem eine weitere Bedrohung ausgehen könnte.

Die Transporte vom französischen Wiederaufbereitungsanlage La Hague zum Zwischenlager Gorleben sind immer wieder Anlass von Protestaktionen der Atomkraftgegner, es scheint daher nur logisch dass die zahlreichen Kundgebungen und Demonstrationen nun auch ihre Entsprechungen im Netz finden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here