Start Panorama Hells Angels Frankfurt erneut im Visier der Polizei

Hells Angels Frankfurt erneut im Visier der Polizei

1033
1
TEILEN
Hells Angels Mitglieder
Trier: Drogenprozess gegen drei Mitglieder der Hells Angels (Abb. symbolisch)
Hells Angels Mitglieder
Hessen: Razzia zur Beschlagnahmung von Vereinsvermögen der Rocker-Ortsgruppe (Symbolbild: Lee Brimelow cc-by)

Ende September hatte Hessens Innenminister Boris Rhein (CDU) die „Hells Angels“ Chapter Frankfurt und Westend verboten. Am Dienstagabend durchsuchten jetzt Beamte der Polizei die Clubräume der „Hells Angels“, um Vereinsvermögen sicherzustellen.

Die Aktion sei vom Verwaltungsgericht mit einem entsprechenden Durschsuchungsbeschluss erlassen worden, um neben illegalen Gegenständen vorranging Vereinvermögen zu beschlagnahmen.

Ein Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA) bestätigte die Beschlagnahmung von elektronischen Geräten, unter anderem einer Überwachungskamera und diverser Möbelstücke. Die Razzia habe um 20:00 Uhr begonnen und habe bis kurz nach Mitternacht gedauert. Es sei zu „keinerlei Widerstandshandlungen“ durch Mitglieder des Motorradclubs gekommen.

Die Aktion ist ein Hinweis dafür, dass die Justiz in Hessen weiterhin hart gegen „Hells Angels“ vorgehen wird. Ihnen wird unter anderem Prostitution, Menschenhandel, illegaler Drogen- und Waffenbesitz vorgeworfen.

1 KOMMENTAR

  1. Diese unzulänglichen Polizeibeamten sollen sich mal überlegen wieviele Arbeitsplätze durch den Motorradclub geschaffen werden… Fangt lieber die Pädophilen und Vergewaltiger… Räumt die Drogensüchtigen von den Strassen… Das machen die Rocker nämlich besser als die Polizei. Das Frankfurter Bahnhofsviertel wäre ein einziges Chaos ohne diesen Motorradclub. Sie sollten eigentlich vom Staat gefördert werden für ihre Dienste… unn tschüss

    Anmerkung der Redaktion: Wir haben uns erlaubt, den sprachlichen Stil etwas zu verbessern (kursiv gesetzte Textstellen sind von uns sinnwahrend geändert).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here