Start Panorama Hessens Innenminister verbietet zwei Hells Angels-Chapter

Hessens Innenminister verbietet zwei Hells Angels-Chapter

779
0
TEILEN
Hells Angels Mitglieder
Trier: Drogenprozess gegen drei Mitglieder der Hells Angels (Abb. symbolisch)

In der Nacht zum Freitag wurde erneut ein Clubhaus, das „Angels Place“, der „Hells Angels“ durchsucht. Die Polizei machte keine Angaben zu den Hintergründen der Aktion. Heute sprach sich Hessens Innenminister Boris Rhein (CDU) für ein Verbot des Motorradclubs aus.

Zwei Niederlassungen des Motorrad-Clubs der Hells Angels in Frankfurt am Main, die Chapter „Frankfurt“ und „Westend“ – verstießen gegen Strafgesetze.

Das Innenministerium teilte mit:Sie bestehen keineswegs nur aus harmlosen Motorradfahrern, viele Mitglieder sind wegen Gewalt-, Drogen-  oder Waffendelikten polizeibekannt.

Ab sofort dürfen Embleme der Hells Angels in der Öffentlichkeit nicht gezeigt, oder diese verbreitet werden. Eine Gründung von Ersatzorganisationen ist ebenfalls verboten. Um dem Club die finanzielle Grundlage zu entziehen, werde das Vereinsvermögen beschlagnahmt.

Dazu Boris Rhein: So können sich die verbotenen zwei Rockerclubs nicht mehr länger als Organisationen in der Öffentlichkeit präsentieren. Der Innenminister ist der Ansicht, dass die beiden verbotenen Vereine den Zweck gehabt hätten, Gebiets- und Machtansprüche der Gruppierung durchzusetzten und kriminelle Macht in bestimmten Gebieten zu entfalten.

Somit ist erneut eine Landesregierung gegen den Motorradclub vorgegangen, doch bliebe zu wünschen, man könne stattdessen über ebenso viele medienwirksame Maßnahmen gegen rechtsextreme Gruppierungen berichten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here