Start Wirtschaft In Deutschland leben mehr als 100 Milliardäre


In Deutschland leben mehr als 100 Milliardäre


947
0
TEILEN

Das „Manager Magazin“ hat aktuell eine Liste der 500 reichsten Deutschen veröffentlicht. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der deutschen Superreichen, die über ein Vermögen von mindestens einer Milliarde Euro verfügen, im Jahr 2009 auf über 100 Personen gestiegen.

Nach wie vor an der Spitze der Liste der reichsten Deutschen ist der Aldi Süd Eigentümer Karl Albrecht. Der mittlerweile 90-Jährige ist nicht mehr aktiv am Geschehen seines erfolgreichen Unternehmens beteiligt. Sein Vermögen beträgt 17,1 Milliarden Euro.

Auf Platz zwei findet sich ein weiterer Teil des Aldi Clans wieder. Die Familie der Söhne des im Juli dieses Jahres verstorbenen Aldi Nord Gründers Theo Albrecht kann mit 16 Milliarden Euro den zweiten Platz für sich entscheiden.

Lidl-Gründer Dieter Schwarz besitzt 10,5 Milliarden Euro und besetzt damit den 3. Platz. Familie Otto hat mit 8,5 Milliarden Euro einen 4. Platz erzielt. Reichste Frau Deutschlands bleibt BMW-Großaktionärin Susanne Klatten mit 7,75 Milliarden Euro auf Rang sechs.

Das Magazin hat auch die reichsten deutschen Großfamilien genauer unter die Lupe genommen. In dieser Kategorie führt die C&A-Familie Brenninkmeijer mit 21 Milliarden Euro das Ranking an. Die Investorenfamilie Haniel (Metro, Takkt, Celesio) liegt mit einem Vermögen von 9,5 Milliarden Euro auf Platz zwei, gefolgt von Familie Henkel mit 8,5 Milliarden Euro.

Insgesamt kommen die 100 reichsten Deutschen auf ein Vermögen von 287,35 Milliarden Euro. Diese Zahl bedeutet einen leichten Anstieg von 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Besonders freuen kann sich laut Manager Magazin der Hamburger Unternehmer Michael Kühne. Seine Beteiligungen an der Reederei Hapag Lloyd ließen sein Vermögen um 900 Millionen auf vier Milliarden Euro ansteigen.

Der größte Verlierer im Vergleich zum Vorjahr war die Familie von Berthold und Theo Albrecht junior, den Nachkommen des Aldi Nord Gründers. Ihr Vermögen ist im Jahre 2009 um etwa 750 Millionen Euro geschrumpft. Auch im Hause Porsche musste man ein Minus von 500 Millionen Euro hinnehmen. Die Familie der Drogeriemarktkette Schlecker verzeichnete Verluste in Höhe von 450 Millionen Euro.

Zurückzuführen seien diese Rückgänge bei den Superreichen laut Angaben des Manager Magazins auf die Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise. Vor allem Unternehmern aus den Branchen Maschinenbau und Auto-Zulieferindustrie sei es auch in 2010 noch nicht wieder vollends gelungen, die Verluste auszugleichen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here