Start Panorama International Sushi Day: Bewusstsein für Fisch

International Sushi Day: Bewusstsein für Fisch

1854
0
TEILEN
Sushi (Foto: bloggyboulga cc-by)
Sushi (Foto: bloggyboulga cc-by)
Sushi (Foto: bloggyboulga cc-by)
Sushi (Foto: bloggyboulga cc-by)

Die Katastrophe am AKW Fukushima Daiichi hatte international bei Verbrauchern zu Bedenken im Bezug auf die Sicherheit japanischer Produkte, insbesondere bei Lebensmitteln geführt.

So reagierten beispielsweise Anbieter qualitativ hochwertiger Grüntees mit der Veröffentlichung von Testzertifikaten zur radioaktiven Belastung ihrer Produkte.

Doch von derartigen Bedenken unbeeindruckt, begehen Freunde japanischer Küche auch in diesem Jahr am 18. Juni den „International Sushi Day“.

  • Geschichte des International Sushi Day
  • Inhalt und Ziele des Sushi Day
  • Schattenseiten von Sushi

Geschichte des International Sushi Day

Während die Konservierung von Lebensmitteln durch gesäuerten Reis eine lange Tradition hat, ist dieser internationale Sushi-Tag eine Neuschöpfung – und die Idee hierzu stammt nicht einmal aus Japan.

Die kulinarische Aktion reicht vielmehr nur bis in das Jahr 2009. Damals beschloss Chris DeMay, Administrator einer Facebook-Seite zum Thema „Sushi“, den Tag auszurufen.

Nachdem die Beteiligung an diesem Internet-Event hoch ausfiel und die Seite über 1,3 Millionen Sushi-Fans anzog, wurde die Facebook-Veranstaltung im folgenden Jahr wiederholt.

Inhalt und Ziele des Sushi Day

Im Rahmen des ersten Events war der Inhalt der Veranstaltung wie folgt erklärt worden: „Eigentlich sollte jeder Tag ein Sushi Tag sein, doch ebenso wie bei jeder anderen unglaublichen Sache, verdient Sushi auch einen eigenen Tag“. Und so besteht die Aufforderung an die Teilnehmer auch aus einem einfachen Satz: „Iß Sushi!“

Tokyo: Standing Sushi-Bar (Foto: KJ)
Standing Sushi-Bar in Tokyo (Foto: KJ)

Dennoch ist der Sushi Day nicht nur eines von zahlreichen Facebook-Events, in dessen Rahmen die Teilnehmer fotografisch ihre Sushi-Kreationen präsentieren, sondern auch einige Restaurants und Lokale nehmen augenzwinkernd den Tag zum Anlass, um für ihr Angebot besonders zu werben – und bieten dabei teilweise sogar Sonderangebote.

Schattenseiten von Sushi

Trotz aller gesundheitlich positiven Aspekte, die dem Fischverzehr attributiert werden, hat der steigende Sushi-Boom auch außerhalb Japans, zu Problemen bei einigen Fischbeständen geführt. So ist insbesondere der Blauflossen-Thunfisch (honmaguro) mittlerweile überfischt und steht bereit auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten.

Da dem Sushi-Freund dieser Umstand oft nicht bekannt ist, hat sich der Regisseur  Mark S. Hall in seinem Dokumentarfilm: „Sushi – The Global Catch mit der gefährlichen Überfischung dieser Thunfischart befasst.

Insbesondere durch den Umstand, dass sich Sushi vom exotischen Luxusprodukt zunehmend zu einem Standardangebot in Restaurants und Supermärkten entwickelt hat, sind verschiedene Fischarten und mit ihnen auch das ökologische Gleichgewicht der Ozeane bedroht.

Deshalb kann der „International Sushi Day“ auch mehr sein, als nur ein Internet-Hype oder eine Marketing-Maßnahme – er kann das Bewusstsein für nachhaltigen Fischfang erhöhen.

Nicht zuletzt sollte man bei aller Delikatesse eines nicht vergessen: Die japanische Küche ist mehr als nur Sushi und bietet beispielsweise auch Curry-Gerichte und Vegetarisches.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here