Start Gesundheit Israel: Baden im Toten Meer lindert Diabetes

Israel: Baden im Toten Meer lindert Diabetes

4265
2
TEILEN
Zeitungs-Bad im Toten Meer by Adam Baker cc-by
Das Tote Meer. Für seinen Salzgehalt berühmt (Foto: Adam Baker, cc-by)
Zeitungs-Bad im Toten Meer by Adam Baker cc-by
Das Tote Meer: Für seinen Salzgehalt berühmt (Foto: Adam Baker, cc-by)

Das Tote Meer ist das salzhaltigste Gewässer der Welt. Bekannt ist, dass Bäder im Salzwasser des Toten Meeres zur Behandlung von diversen Hautkrankheiten mit guten Erfolgen eingesetzt werden. Jedoch sinkt der Wasserspiegel aufgrund des gestiegenen Wasserbedarfs in Israel in den letzten 30 Jahren jährlich um einen Meter.

Nun belegt eine Studie der Ben-Gurion-Universität (Israel) dass kurze Bäder im Toten Meer die Behandlung von Diabetes unterstützen. Durch das enorm salzhaltige Wasser werde der Glucosespiegel im Blut gemindert. Wissenschaftler der Universität fanden heraus, dass bei einem 20-minütigen Bad der Zuckerspiegel bei ausgesuchten Probanten um 13,5 Prozent sank – im Durschschnitt von 163 auf 151 Milligramm pro Deziliter (mg/dl). Der Normalwert sollte bei gesunden Menschen zwischen 70-110 Milligramm pro Deziliter betragen (dieser Wert bezeichnet noch die alte berechnete Einheit). In der neuen SI-Einheit beträgt der normale Wert 3,9 bis 6,1 mmol/l

Neben der Anerkennung seiner gesundheitsfördernden Bedeutung, könnte dem Toten Meer möglicherweise in Kürze auch eine weitere Ehrung zukommen. Als Gegenstück zu den klassischen sieben Weltwundern der Antike wird gegenwärtig weltweit nach einer Entsprechung in Form der „neuen Sieben Weltwunder“ gesucht.  Unter den Top 10 Finalisten gehört auch das Tote Meer. Am Sonntag werden die Organisatoren den Gewinner bekannt geben.

Es bleibt zu hoffen, dass die neuen Erkenntnisse der Ben-Gurion-Universität die Chancen des Toten Meeres erhöhen, um mit zu den Neuen Weltwundern gezählt zu werden.

2 KOMMENTARE

  1. was denkt sich Israel da eigentlich…
    Ich zitiere:
    „Die Welt sei gegenüber Israel in der Pflicht, die iranischen Atombestrebungen notfalls auch militärisch zu stoppen…“
    Aber HALLO, was denkt sich Israel da eigentlich? Wer ist da in der Pflicht? Israel täte gut mal als Friedenstifter aufzutreten, sich um seine Nachbarn zu kümmern und zu helfen.

    • Ey sag mal, dein Schwein pfeift, oder?

      In dem Text kommt weder das Wort “Iran” noch der Begriff “Atom” vor. Du zitierst völlig zusammenhanglos und bringst politisches Gesülze rein, obwohl es im Text nur um die Gesundheit von Menschen geht.

      Tja, in der Schule würde man sagen: “Thema verfehlt – Sechs, setzen!”

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here