Japan: Vulkan Shinmoedake spuckt Gestein und Asche

Japan: Vulkan Shinmoedake spuckt Gestein und Asche

5423
26
TEILEN

Am Freitag war der nordöstliche Teil des Inselreiches Japan zuerst von einem schweren Erdbeben, dessen Wucht auf einer Skala mit 9,0 angegeben wurde, dann von einem starken Tsunami, der weitere Todesopfer forderte und anschließend  von Reaktorunglücken heimgesucht worden.

Als wäre dies nicht genug, spuckte jetzt der rund tausend Kilometer vom Erdbebengebiet entfernt liegende Vulkan Shinmoedake, im Südwesten Japans gelegen, Asche und Gestein hoch in die Luft. Die vulkanische Asche sei dabei bis in eine Höhe von 4.000 Metern gelangt.

Der Zugang zu diesem Gebiet wurde aus Sicherheitsgründen eingeschränkt.

Erstmals nach  52 Jahren war der  Shinmoedake im Januar 2011 ausgebrochen. In den vergangenen Wochen verhielt sich der 1420 Meter hohe Shinmoedake ruhig – bis zu diesem Sonntag.

Ironischerweise hatte der  frühere Kraftwerksentwickler Masahi Goto, der sich mit der momentanen Situation der Atomanlagen befasst, den schlimmsten Fall in einem der betroffenen Atomkraftwerke mit einem Vulkanausbruch verglichen:

Es ist schwer zu sagen, aber es wäre wohl eine Kernschmelze. Wenn die Stangen herabfallen und sich mit dem Wasser vermischen, dann wäre das Ergebnis eine Explosion von festem Material – wie ein Vulkan der radioaktives Material verteilt. Dampf, oder eine Wasserstoffexplosion die durch diese Mischung entstünde, würde radioaktiven Abfall über mehr als 50km verbreiten.

26 KOMMENTARE

  1. Auf der Richterskala gibt es den Wert “9.0” gar nicht. Theoretisch könnte man ausrechnen, was ein Wert 9.0 auf der Skala bedeuten würde, wenn es einen solchen gäbe – 9.0 wärde den Globus beinahe vom Nordpol bis Südpol spalten – also bitte etwas vorsichtiger mit Fachbegriffen wie “Richterskala”.

    • das ist falsch!
      die skala ist nach oben hin offen. Es gab auch schon erdbeben jenseits von 9.0. Allerdings wurde noch keines über 10 gemessen. Erst ein erdbeben jenseits der stärke 10 hätte globale ausmaße und ist praktisch gesehen eigentlich unmöglich, bzw könnte auf die weise in der erdbeben entstehen nicht vorkommen.

      Das messinstrument von dem die richterskala abgeleitet ist (und welches auch in dieser skala misst) kann nur bis zur stärke 6.0 messen. Es lassen sich allerdings messwerte aus anderen skalen in die richterskala umrechnen, wodurch auch werte jenseits von 6.0 zustande kommen.

      • Die Richterskala ist messtechnisch nach oben auf Magnitude 6,5 begrenzt. Höhere Magnituden stärkerer Beben werden mit der Momenten-Magnituden-Skala (MW) bestimmt

        Für die Bestimmung der Stärke von Erdbeben werden heutzutage Aufzeichnungen von Messgeräten genutzt, die auf der gesamten Erdoberfläche verteilt sind. Die daraus ermittelte Intensität wird meist in Momenten-Magnituden-Werten angegeben. Fälschlicherweise wird in der Presse dabei häufig von Werten der Richterskala gesprochen

    • hey.. meinst du du bist hier voll der experte was des angeht…? informier dich gefälligst ma richtig was das thema richterskala betrifft.. 9.0 gibt es in der tat … nur mit dem unterscheid das die rein proffesionell an die sachen rangehen mit demendsprechendem equickment.. was daraus schließst das du nur mit lego spielst und dich hier wichtig machen willst.

      • Beiträge die volksverhetzend, gewaltverherrlichend, rassistisch, sexististisch oder jugendgefährdend sind und gegen geltendes Recht verstoßen, werden entfernt. Bitte bleiben Sie sachlich. Die Redaktion.

    • Die Richterskala geht bis 10. Da ein solches Beben aber noch nie registriert wurde, wird sie häufig nur bis 9 angegeben. Die Stärke wächst nach dem dekadischen Logarithmus nach log(Amax/A0) Zudem hat es nichts damit zu tun, was wie gespalten wird. Zwei oder mehrere Platten bewegen sich aneinander vorbei und verhaken sich, wodurch enorme Spannungen aufgebaut werden. Diese entladen sich ruckartig. Bei Japan um 2,6 Meter. Du musst bedenken, dass sich die Platten jährlich wenige Zentimeter bewegen. Um die beiden Erdhalbkugel einmal komplett zu versetzen, möchte sich eine spannung Millionen von Jahren aufbauen. Da die Erdkruste spröde ist kommt er aber viel viel früher zum Versatz. Siehe San Andreas Verwerfung. Außerdem gabs erst vor wenigen Jahrne ein Beben der Stärke 8,8 in Chile. Soweit ich weiß wurde da auch nicht die ganze Erde aufgerissen. Erst konkret nachforschen, dann dummes Zeug posten 😉

      • Das Problem an der “Richterskala” ist, dass die Messmethoden, die benutzt werden um die Werte zu bestimmen, nur Magnituden bis 6,5 feststellen können. Das heisst, sie hat eine Art “natürliche” Begrenzung. Mit neueren Messmethoden (die dann aber nicht mehr der tatsächlichen Richterskala entsprechen) kann man auch höhere Magnituden messen. Das kann man sich vielleicht auch so überlegen: man misst Temperatur mit Quecksilber und nennt das dann per Definition über das Quecksilber “Foo”. Dieses Verfahren sei nun über irgendwelche physikalischen Parameter Begrenzt (Verdampfung oder was weiss ich). Später entwickelt man dann ein Verfahren, mit der die Temperatur über Infrarot gemessen wird. Man überträgt die alte Skala einfach auf das neue System. Da die Definition sich nun aber geändert hat kann es nicht mehr “Foo” heissen.

  2. Wenn du bei 8,9 Schluss machst – die “nach oben offene Richterskala” kennt höhere Werte ohne Weltuntergang. Auch die Momenten-Magnituden-Skala verkündet bei 8,9 nicht den Beginn des Armageddon.

  3. 8,9 war die offizielle Angabe. Den Leuten dort und allen andern Lebewesen ist es wohl recht egal, ob es nun 8,9 oder 9,0 waren.

  4. Es ist wirklich bedauerlich, dass einige Leute in einem unangenehmen Stil kommentieren. Da fehlen Sozialkompetenzen.

  5. 8,9 ist richtig aber das hat schon globale Auswirkungen die Erdachse hat sich laut verschiedener Geophysik Labore und Institute um bis zu 10-15 cm verschoben und die japanische Hauptinselhat sich um rund 2,4 Meter bewegt. Skala ist nach oben hin offen ,aber ohne Auswirkungen von außen nicht möglich also nicht über 9,5

    Und wenn man blöde Behauptungen auf mach sollte man auch quellen angeben wie Mensch es in der Schule lernt ^^ oder einfach nix sagen aber das ist ja in unsere ich schaue BILD und bin schlau Gesellschaft nicht möglich

    quellen:

    http://www.ingv.it/

    http://www.usgs.gov/

    http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2011-079

  6. Beschämend wie die grünen Lobbyisten den Störfall ausschlachten.
    Die Radioaktivität ist das kleinere Problem angesichts 10.000 Toten und Millionen Obdachlosen im kalten Japan. Geradezu sarkastisch sich da über eine lächerliche unbedeutende Kernschmelze auszulassen.
    Die Leute brauchen Strom und Wärme, sollten die 2 Kerne schmelzen wird nur wenig Radioaktivität frei und das kann man handhaben.
    Vorteil: in Zukunft werden Atomkraftwerke noch sicherer sein, weil man jetzt wertvolle Erkenntnissse gewonnen hat.
    Überhaupt finde ich es beindruckend wie so wenige AKWs in Japan Störfälle hatten, immerhin ist quasi die ganze Insel um 2.5 Meter versetzt! Notkühlungssystme verbessern und gut ist!

    • Ach so, dass “nur” 2 Kerne schmelzen (einer davon mit Plutonium mann !) hat den Vorteil dass man NOCH sicherere AKWs bauen kann.

      Dieses kurzsichtige Denken und dieses zackige-dumme Besserwissen geht mir gehörig auf die Nerven.
      (Nicht nur bei Ihnen Marbella).

      Beschämend ist, wie resolut die AKW-Beführworter ihr schwachen Argumente verteidigen..

    • @Marbella

      politisch wird hier nicht unbedingt die Lage in Japan ausgeschlachtet.
      Es bedauert mittlerweile jedes Lager der Politik was nun gerade in Japan passiert, außer vielleicht irgendwelche Extreme.

      Das Signal ist klar und selbst Japaner äußern sich bedenklich und haben nun Angst und erinnern sich an Tchernobil.

      Klar ist großen Teilen der Weltbevölkerung im Moment geworden, dass die Technologie noch nicht ausgereift genug ist, um der Naturgewalt zu trotzen.

      Man hätte sie in Japan und auch nirgends anders auf der Welt einsetzen sollen, unsere Probleme direkt auszusteigen haben wir desahlb, weil wir seit langem auf diese Art der Energiegewinnung gesetzt haben und Alternativen nicht ausreichend gefördert wurden.

      Genau dieses Problem haben die Japaner und auch andere Länder in derartigen Situationen.

      Der Prozess ist nicht kontollierbar. Kühlung kosten eine Menge Energie und die muss gesichert aus Alternativen gewonnen werden, damit es einigermaßen kontrollierbar sein kann.

      Es ist aber nie auszuschließen das selbst wenn diese Alternative ausreichend getroffen wurde, nicht durch die Natur ausgeknockt wird.

      Japan erlebt gerade einen TOTAL Knock-OUT und du behauptest Kühlsysteme verbessern und gut ist. ???

      Du musst wohl gottesähnlich technische Fähigkeiten haben, die Natur im Zaun zu halten… ???

      Wenn dem so ist , bauen wir wohl besser unsere Kraftwerke direkt auf dem Mond.

      Wenn du von Lobby sprichst, behalte ich mir mal vor dir zu sagen, dass durch Lobbyisten seit nunmehr Hundert Jahren in vielen Bereichen, in die falsche Richtung entwickelt wurde.

      Sei es unser E- Auto / sei es die Brennstoffzelle / sei es Windkraft, Wasserkraft, Sonnenenergie

      die Technologien sind teilweise weit mehr als Hundert Jahre alt,
      wurden aber meist nicht weiter verfolgt , wegen unserem OTTO-Motor
      wegen E=MC² oder der Möglichkeit Fosile Brennstoffe einzusetzen.

      Leider haben die meisten auf Atomenergie gesetzt ohne zu Wissen wie sie den Müll um mehrere Halbwertzeiten sicher lagern und selbst danach würde noch zur Naturkatastrophe kommen, wenn es wieder in den natürlichen Stoffwechselkreislauf gelangt.

      Nun denn,
      die Kernschmelze ist im Gang, du hast keine Ahnung wieviele Menschen im dichtbesiedelten Japan erst sterben, wenn man die nicht in den Griff bekommt.

      Zu deiner Kenntnis es sind mehrere Kernschmelzen im Gang und es ist auch nicht nur ein Reaktor der mit Kühlungsproblemen zu kämpfen hat.

      Die brauchen Strom von Atomkraftwerken um sich zu kühlen.

      Wenn dort nun ne Kettenreaktion abgeht, weil nach und nach der Strom ausfällt und der Wind schlecht steht meine Liebe,

      wird gesamt JAPAN verseucht und zum Speergebiet.

      SO SIEHT ES AUS!!!!

      Nun sind gleich mehrere Supergäue im Gange.
      Nicht nur ein Reaktor mit einem Reaktorkern, nein
      wir haben es gleichzeitig mit mehreren zu tun.

      Wir hatten vor kurzen in Deutschland ein Erdbeben und auf der Welt wird es auch weiterhin global jederzeit Erdbeben geben.

      Wie stark sie werden können, ist absolut nicht vorhersehbar, dafür ist der Mensch einfach zu kurz auf der Erde.

      Es gibt weitere Naturkatastrophen geben, welche Atomkraftwerken Probleme bereiten können.

      Sonnenstürme , Windstürme , Flugzeugabstürze, Hochwasser, Sturmfluten, Vulkanausbrüche… oder auch dickere Brocken aus dem ALL.

      und dann gibts dann noch den MENSCH der Fehler macht.

      nicht nur in Bedienung sondern auch im Bau der Kraftwerke
      oder in der Konzeption der Sicherheitstechnik.

      Für viele unserer Kraftwerke die am Netz sind gibt es nichteinmal Ersatzteile und wenn neuere Technik nachrüstend eingesetzt wird sind neue Schnittstellen nötig, welche wieder Risiken mit sich bringen.

      Oder schlichtweg Kausalketten welche nicht berücksichtigt wurden, die aber eintreten können.

      ALSO

      möchtest du sagen, wir sind hier sicher?

      möchtest du sagen das wir hier vernünftig mit der Natur und unserer Nahrungsmittelkette umgehen?

      DIE GRÜNEN haben einfach nur Recht nun wieder erneut darauf Aufmerksam zu machen, dass ein Handlungsbedarf nach wie vor besteht die Dinger abzuschalten und es wird global danach politisch geradezu verlangt sich Gedanken zu machen, welche Lehren man zu ziehen hat.

      Es ist genau der richtige Zeitpunkt, es gibt nicht nur uns sondern nunmal eine Weltbevölkerung und überall stehen Kraftwerke.

      Wer nicht anfängt abzuschalten braucht sich nicht zu wundern wenns mal strahlt.

      Ich bedaure zu tiefst die Lage für die Bevölkerung in Japan.
      Kein Japaner hat was dagegen wenn nun Schritte eingeleitet werden um in Zukunft derartige Katastrophenkausalketten zu verhindern.

      MFG

      Bitte schau dir mal den Film , die WOLKE an .

      Bitte schau dir mal Japan über Google Erth an.

      Kraftwerke mit Supergaugefahr:

      37°25’22.92″N 141° 1’58.60″E

      37°18’59.27″N 141° 1’27.10″E

      38°23’57.66″N 141°30’3.97″E

      es sind auch noch weitere im Störfall und müssen gekühlt werden.

      Es ist nicht absehbar was da noch dazukommt.

      Mittlerweile ist nun auchnoch ein Vulkan ausgebrochen.

      Mir tut die Bevölkerung sehr leid und ich hab große Angst das es zu einem Supergau kommt. Die Bevölkerung ist nun wirklich auf ihrer Insel dicht besiedelt gefangen und wird dem Wetter mit samt der Strahlung ausgesetzt sein.

      Es ist mir absulut unverständlich wieso Japan nicht alle erdenklichen Hilfen annimmt.

      Eigentlich wäre eine Luft und Seebrücke zur Evakuierung Japans angesichts der Lage nur Sinngemäß …

      aber defakto nicht so schnell wie eigentlich nötig durchführbar.

      zumindestens aus einer Sicht, welche finanzielle Gesichtpunkte außen vor lässt.

      überdenk es mal.

      PS : Jetzt günstig Strom haben aber Millionen von Jahren Steuerlast tragen

      was für eine Milchbubenrechnung bitte!!!

      Da schaltet man doch besser mal schnell auf Alternativen um.

      SO jetzt hab ich vorerst fertig

    • ohne auf die augenfälligen Argumentationsmängel weiter einzugehen:

      das ist ja wohl der haarsträubendste Atom-Schrott von einer Aussage – man möchte fast meinen, die bisherige Unsinnsskala reiche gar nicht aus, um eine vorstellungserleichternden Einstufung zu ermöglichen!

      wertvolle Erkenntnisse also… dingdong

  7. Je mehr Infos von Japan kommen, um so mehr zerbröselt der Status “Hightech-Land”. Die AKWs sind teilweise älter in ihrer Technik wie es Tschernobil war.
    Und so gesehen gibt für das Geschehen eine weitere Bezeichnung: Quittung.

  8. Herr Dr. Kerner, vorab: ich bin weder grün noch Lobbyist.

    Ihr Standpunkt ist überhaupt nicht haltbar. Nur, weil man Fluten und einstürzende Bauten besser sehen kann als Cäsium-Kerne, heißt das leider nicht, dass letztere weniger gefährlich wären.
    Im Sinne der betroffenen Menschen hoffe ich, dass sie bzgl. des Symptoms Recht haben. Es ist aber unwahrscheinlich und Ihre Ignoranz gegenüber den Risiken der Kerntechnik finde ich schon bedenklich.
    Bei den früheren Störfällen in der Sowjetunion hat man nie erfahren, wieviel Menschen wirklich gelitten haben. Das wird jetzt ggfs. anders sein. Die Evakuierungszonen können ggfs. um den Faktor 5-10 zu klein sein.
    Wie Sie dann ggfs. 100.000e Menschen mit Strahlenspätschäden “handhaben”, können sie dann ja noch mal nachreichen. Von Marbella aus sicher gut zu machen…

  9. Zunächst waren es 8,3
    irgendwie kommt es mir vor als op die Politik die schwere eines Erdbebens an den folgen misst und nicht mit den seismologischen Geräten,nach dem Motto für 8 sind Atomanlagen ausgelegt wenn sie Versagen wars mindestens 9 .
    Zynisch genug das die Evakuierten 60 km entfernt in sicherheit gebracht wurden.
    Jeder der selbstständig denken will wuste das wenn kein strom da ist für block 1 notaggregate zu starten das Block 2 u 3 früher oder später das selbe Problem haben.
    Fehlt nur noch so ein Göbbels der versichert das keine gefahr für Mensch und Umwelt besteht.

  10. Ich findes es schlimm, hier solche Diskussionen zu führen, ob 8,3 oder 9,0! Tausende von Menschen sind gestorben, wie viele Tausend es noch werden, weiß niemand. So viele Katastrophen auf einmal: Beben, Tsunami, Vulkanausbruch, Nachbeben und jetzt noch die athomare Katastrophe. Ich bewundere die Menschen dort, die trotz allem die Ruhe bewahren, tapfer nach Familienangehörigen suchen und schon beginnen, aufzuräumen, weil es irgendwie weitergehen muss. Wir wären doch von unserer Mentalität her schon mit einem kleinen Erdbeben total überfordert. Das merkt man doch schon, dass hier ein normales Leben nicht mehr möglich ist, wenn mal 20 cm Schnee auf einmal fallen. Diese ganze Diskutierei über lächerliche Kleinigkeiten! Die Katastrophen in Japan werden unser komplettes Leben verändern, da haben wir alle etwas davon… schon allein beim Verzehr von Pazifikfisch, Reis etc. Ich finde, hier muß man weitergehender Denken und sich nicht in Details verlieren. Mir tun die Menschen unsagbar leid und es tut mir auch leid, dass ich hier in meinem warmen Haus sitze, abends überlege, was ich gerne Warmes essen möchte und anschließend nach einem gemütlichen Fernsehabend in mein weiches Bett falle… ich habe schon ein schlechtes Gewissen dabei, weil ich weiß, dass es Millionen Menschen gibt, die derzeit ganz andere Sorgen haben!

    Nicole

    • Hört sich toll an – nützen tuts nix – statt zu schreiben, einfach mal n paar Euros oder Kleidung verschicken – so wie ich –

  11. Sry Leute,
    aber einige diskusionsstränge hier sind doch schon leicht als arrogant anzu sehen, stelltman mal in relation was dort in Japan zur Zeit los ist.
    und ja Nicole mir geht es auch so.
    Man sitzt hier im Warmen und hat alles und weiß doch so genau das es zur Zeit mehrer Tausende von Menschen gibt die alles verloren haben, nicht wissen wie es weiter geht und zum großteil sicherlich nciht mal wissen ob sie überledebenw erden oder nciht oder ob sie wo möglich schon verstrahlt sind.
    und hier wird über irgendwelche defintionen und flasch verwendte skalabegriffe diskutiert und sich runter gemacht wenn mal was nciht so stimmt.

    wäre es nciht sinnvoller darüber nachzusinnen und zu sprechen wie man schnellst möglich und bestmöglich auch als womöglich einzelne person oder im verband etc helfen kann?

    darüber schonmal nach gedacht

    Youtubet doch mal.
    gibt mittlerweile videos die hilfsorganistoinen sammeln und als Info bereitst5ellen für leute die helfen wollen.

    lg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT