Start Wirtschaft JP Morgan als Großaktionär bei Twitter

JP Morgan als Großaktionär bei Twitter

730
0
TEILEN

Die amerikanische Bank JP Morgan Chase macht es Goldman Sachs, die erst kürzlich Anteile in Höhe von 450 Millionen US-Dollar an Facebook erworben hatte, nach und will sich am Internet-Hype beteiligen. Die Bank hat Medienberichten zufolge vor, Anteile am aufstrebenden Internetunternehmen Twitter zu kaufen. So soll ein Fonds von JP Morgen für 400 Millionen US-Dollar zehn Prozent an Twitter beziehen wollen.

Zeitungen wie die „Financial Times“, die „New York Times“ und das „Wall Street Journal“ berichteten am gestrigen Sonntag, dass Twitter bei diesem Deal mit 4,5 Milliarden US-Dollar bewertet worden sei.

JP Morgan habe nach Angaben des Technologieblogs „TechCrunch“ den Deal bereits abgeschlossen, indem die Bank beim Fonds des Internet-Investors Chris Sacca größere Investitionen in Höhe von insgesamt 1,22 Milliarden US-Dollar getätigt habe. Über diesen Fonds wurden in den vergangenen Monaten von bestehenden Anteilseignern Twitter-Aktien im Wert von 400 Millionen US-Dollar aufgekauft.

Nach Twitter Mitbegründer Evan Williams ist JP Morgan den Zeitungsberichten zufolge mit dieser Aktion der zweitgrößte Aktionär des Internetunternehmens. Die Beteiligung solle rund 480 vermögenden Kunden der Bank die Möglichkeit geben, in Twitter zu investieren. JP Morgan geht davon aus, dank der Beteiligung an Twitter Provisionen für den Verkauf von den eigenen Aktienanteilen in Höhe von mindestens 13 Millionen US-Dollar zu erzielen.

JP Morgan will sich den Medienberichten zufolge neben Twitter auch an dem Spiele-Hersteller Zynga oder dem Internettelefonie-Dienst Skype beteiligen. Hierfür sei ein weiteres Drittel der Fondsgelder eingeplant. Das verbleibende Drittel soll unter sechs anderen Firmen aufgeteilt werden.

Über Twitter
Twitter ist ein 2006 gegründeter Internetdienst, über den bis zu 140 Zeichen lange Kurznachrichten in Echtzeit verschickt und die Nachrichten anderer Nutzer nachverfolgt werden können. 175 Millionen Internet-Nutzer verzeichnete Twitter im September 2010.

Im Dezember vergangenen Jahres hatte der Investmentdienstleister Kleiner Perkins 200 Millionen US-Dollar in Twitter investiert. Das Internetunternehmen wurde anlässlich dieses Deals mit 3,7 Milliarden US-Dollar bewertet.

Vor zwei Wochen verkündete Twitter Firmenchef Dick Costolo, dass erstmals seit Gründung Gewinne eingefahren würden. Das Marktforschungsunternehmen E-Marketer geht davon aus, dass Twitter im aktuellen Geschäftsjahr mit dem Verkauf von Werbefläche auf der Webseite einen Umsatz von 150 Millionen Dollar erzielen werde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here