Start Panorama Kachelmann: Anwalt fordert von Alice Schwarzer Strafe

Kachelmann: Anwalt fordert von Alice Schwarzer Strafe

794
0
TEILEN

Für Alice Schwarzer -„Emma“-Herausgeberin und Chefredakteurin, könnte laut SPIEGEL-Informationen die Anti-Kachelmann-Kampagne sehr teuer werden.

Alice Schwarzer hatte auf „emma.de“ und „alice schwarzer.de “ Jörg Kachelmanns Verteidiger Unwahres unterstellt. Nun soll Schwarzer an Kachelmanns Anwalt 5000,- Euro zahlen.

Im Vergewaltigungsprozess am Mannheimer Landgericht gegen Jörg Kachelmann warf Schwarzer Kachelmanns Verteidiger vor, die Zeugin zu diffamieren. So habe er gesagt „Kachelmann  würde diese Frau gar nicht kennen und die Zeugin sei eine Stalkerin“. Der Anwalt von Jörg Kachelmann hat diese Äußerung allerdings nie gemacht.

Die folgende, falsche Berichterstattung wurde von „Bild“ korrigiert und Alice Schwarzer unterschrieb eine Unterlassungserklärung, die jedoch von der Journalistin nicht eingehalten wurde.

In einem Artikel mit dem Titel „Spielchen der Verteidigung“ auf Alice Schwarzers Web-Site war der Vorwurf gegen Kachelmanns Anwalt noch Tage später zu lesen. Nach SPIEGEL-Informationen wurde in Folge eine Strafe von 5000-, Euro fällig. Kachelmanns Anwalt will das Geld spenden.

Außerdem erließ das Landgericht Köln, auf Antrag von Kachelmanns Medienanwalt, eine einstweilige Verfügung gegen Alice Schwarzer und drohte der „Emma“-Herausgeberin  ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro, oder ersatzweise Haft an.

Die Unterstellungen gegen Kachelmanns Anwalt wurden zwar nach der einstweiligen Verfügung von Alice Schwarzer geändert, aber das Landgericht Köln empfand die Änderung als nicht genügend.

Schwarzer entfernte die Passage gänzlich  aus ihrem Artikel und sagte:“ Sollte der Beitrag noch später verfügbar gewesen sein, kann das an der Suchmaschine gelegen haben“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here