Start Panorama Kachelmann-Prozess: Mögliche Entlastung durch Rechtsmediziner

Kachelmann-Prozess: Mögliche Entlastung durch Rechtsmediziner

630
0
TEILEN
Landgericht Mannheim
Landgericht Mannheim

Als wichtigster Sachverständiger im Prozess gegen Jörg Kachelmann gilt der Rechtsmediziner Rainer Mattern. In der vergangenen Woche hatte er Kachelmann mit seinem Gutachten belastet.

Am Mittwoch, dem 27. Prozesstag folgt nun ein möglicherweise entlastendes Detail. Es ging um Spuren an dem Messer , das Kachelmann laut Anklage seiner Ex-Freundin an den Hals gehalten haben soll. Sie beschuldigt den Wettermoderator wegen Vergewaltigung und Bedrohung mit dem Messer.

Vor dem Landgericht Mannheim erklärte Rainer Mattern, dass bei einem derartigen Geschehen deutlichere Spuren von Hautpartikeln an der Klinge des Messers zu erwarten gewesen wären. Auf Nachfrage der Staatsanwaltschaft sagte der Gutachter, dies könne man als Widerspruch werten.

Es gibt immer noch keine zwingenden Beweise für Schuld oder Unschuld von Jörg Kachelmann. Der Prozess bleibt weiterhin beim Hin-und-Her sehr spannend.

Um 14:00 Uhr geht Deutschlands bekannteste Frauenrechtlerin, „Emma“-Herausgeberin und Journalistin Alice Schwarzer in den Zeugenstand. Der Strafverteidiger Johann Schwenn möchte sie zu ihren Kontakten mit dem Therapeuten des mutmaßlichen Opfers befragen. Allerdings kann Alice Schwarzer als Journalistin vom Zeugnisverweigerungsrecht gebrauch machen.

Fraglich bleibt, ob die Befragung von Alice Schwarzer der Wahrheitsfindung dient. Prozessbeobachter gehen davon aus, dass Johann Schwenn eher die Glaubwürdigkeit des Therapeuten in Frage stellen will.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here