Start Panorama Kachelmann-Prozess: Neue Zeugin aufgetaucht

Kachelmann-Prozess: Neue Zeugin aufgetaucht

577
0
TEILEN

Das Nachrichtenmagazin „Focus“ berichtet, dass eine neue, aus der Schweiz stammende Zeugin den wegen Vergewaltigungsvorwürfen vor dem Mannheimer Landgericht stehenden ehemaligen Wettermoderator Jörg Kachelmann schwer belastet.

Die Frau habe der Staatsanwaltschaft Mannheim berichtet, dass sie aufgrund der Ereignisse wochenlang krank und schockiert gewesen sei. Es sei beim intimen Zusammensein mit Jörg Kachelmann zu gewalttätigen Übergriffen gekommen.

Der 52-jährige Wettermoderator habe die Frau drei Wochen vor der angeblichen Vergewaltigung seiner langjährigen Ex-Freundin zu Hause besucht.

Die Frau, berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“ weiter, hat Jörg Kachelmann im Oktober 2009 kennengelernt. Zu keinem Zeitpunkt hatte die Schweizerin das Gefühl, dass noch eine andere Frau im Spiel gewesen sei.

Jörg Kachelmann habe ihr sehr gut gefallen, aber bei dem gewalttätigen Zwischenfall am  17. Januar sei Kachelmann ein vollkommen anderer, aggressiver Mensch geworden, sie habe panische Angst empfunden und um ihr Leben gefürchtet.

In diesem Zusammenhang habe die Schweizerin den Übergriff als sadomasochistische Praktik gewertet.

Jörg Kachelmanns Handy wurde vom Bundeskriminalamt (BKA) ausgewertet. Alle SMS-Kontakte mit der Schweizerin waren von Kachelmann gelöscht worden, aber die kriminaltechnische Untersuchung des Handys soll die Ermittler auf die Spur der Frau gebracht haben.

Diese Frau wollte vor dem Mannheimer Landgericht nicht aussagen. Sie könnte aber als denkbare Alternative per Rechtshilfe auch von einem Schweizer Richter vernommen werden.

Bis zuletzt soll der ehemalige Strafverteidiger Kachelmanns, Reinhard Georg Birkenstock, versucht haben, die Vernehmung der aus der Schweiz stammenden Frau zu verhindern.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here