Start Panorama Kachelmanns erste Moderation beim Radiosender Primavera

Kachelmanns erste Moderation beim Radiosender Primavera

594
0
TEILEN

Am Freitagmittag sprach der Wetterfrosch Jörg Kachelmann im Radiosender Primavera – Aschaffenburg – die ersten Wetternachrichten seit seiner Verhaftung aufgrund von Vergewaltigungsbehauptungen seiner  Ex-Freundin. Er bestreitet die Tatvorwürfe.

Seit Tagen hatte der Lokalsender auf der Internetseite und im Radio für den „bekanntesten Wettermoderator Deutschlands“ geworben.

Im kurzen Werbespot sagte Kachelmann: “ Hallo, ich bin Jörg Kachelmann und das Wochenendwetter im Primavera-Land gibt es ab jetzt immer Freitags von mir„.

Dann war es schließlich soweit, Jörg Kachelmann moderierte am Freitag um 12:20 Uhr das Wochenendwetter und die Karnevalstage. In seinem rund zweiminütigen Beitrag für die Landkreise Aschaffenburg, Miltenberg und dem angrenzenden Rhein-Main-Gebiet kündigte leichten Nieselregen, Kälte in der Nacht und zeitweise frischen Wind an.

Kachelmann sagte:“Heute blau, morgen blau und übermorgen auch. Das wünschen sich viele – in Sachen Himmel„. Seine Wettervorhersage hatte Kachelmann in der Schweiz aufgenommen und per E-Mail an den Lokalsender Aschaffenburg geschickt.

Auf Nachfrage einer Moderatorin des Senders Primavera,  sagte der Moderator für Freitag „allenfalls ein paar ganz kleine schüchterne Nieseltröpfchen“ voraus. Am Sonntag gebe es „dann schon wieder ein paar Auflockerungen mehr, allerdings eben auch nicht den ganz blauen Himmel„.

Wegen der teilweise niedrigen Temperaturen „muss man schon ein Pulloverchen mehr anziehen„. Viele Hörer freuten sich über das Comeback des beliebten Wetterfrosches. Der Vetrag mit Kachelmanns Firma Meteomedia und dem Sender Aschaffenburg läuft ein Jahr.

Aber nicht alle Hörer sind mit der Verpflichtung Kachelmanns einverstanden. Auf der Internetseite des Senders war unter anderem auch folgender Hörerkommentar zu lesen:“Ciao Primavera, bei uns bleibst du zukünftig aus„.

Auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpda, soll der Sender sehr zufrieden mit der ersten Vorhersage gewesen sein. Kachelmann habe sehr detailliert das Wetter für das Sendegebiet vorhergesagt. Primavera-Chefredakteur Marco Maier sagte:“Nach der ersten Ausstrahlung sind wir uns sicher, alles richtig gemacht zu haben„.

Bis zu einem Urteil gegen Kachelmann gelte für den Sender die Unschuldsvermutung.