Start Panorama Karsten Speck wegen Steuerhinterziehung vor Gericht

Karsten Speck wegen Steuerhinterziehung vor Gericht

989
0
TEILEN
Landgericht Dortmund, Foto: Tbachner
Landgericht Dortmund, Foto: Tbachner

Vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) steht nach sechs Jahren erneut der einstige DDR-Schauspieler Karsten Speck, der besonders durch die Show „Ein Kessel Buntes“ bekannt geworden war, wegen Betruges vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft Speck Steuerhinterziehung in Höhe von einer Million Euro vor.

Der 50-jährige Schauspieler habe in der Zeit von 2002 bis März 2007 knapp eine Million Euro an Gläubigern und Fiskus vorbei geschleust, sagte Oberstaatsanwalt Christian Scherf in der Anklage.

Bereits 2004 stand Karsten Speck wegen Betruges vor dem Landgericht Dortmund. Damals verurteilte ihn das Gericht zu zwei Jahren und drei Monaten Haft.

Auch seine Frau und Managerin saß damals mit auf der Anklagebank. Grund waren fehlgeschlagene Immobiliengeschäfte, aus denen beide bei mehreren Gläubigern Schulden in Millionenhöhe hatten.

Speck und seine Frau saßen aber nicht die komplette Strafe ab, sondern wurden frühzeitig aus dem Gefängnis entlassen.

Der 50-jährige Schauspieler soll im aktuellen Fall dem Finanzamt gegenüber falsche Angaben gemacht haben und auch nicht wie vereinbart den Großteil seines Gehalts in einen Fond für Geschädigte der Immobilienbetrügereien eingezahlt haben.

Wegen Beihilfe an der Steuerhinterziehung wurden nun auch die Schwiegereltern von Karsten Speck angeklagt.

„Kommt es zu einer Verurteilung, ist keine Bewährungsstrafe möglich“ sagte Oberstaatsanwalt Christian Scherf. Bis zu zehn Jahren Haft drohen nun dem Angeklagten.“Wir gehen davon aus, dass die Anklage nicht in allen Punkten zutrifft“, so der Verteidiger von Speck vor der Kamera.

Karsten Speck selber verließ den Gerichtsaal durch eine Hintertür. Bis zum Januar 2011 soll der Prozess der Steuerhinterziehung  dauern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here