Start Gesundheit Licht und Farben bei Herbstdepressionen

Licht und Farben bei Herbstdepressionen

685
0
TEILEN

Sonnenlicht regelt die Funktionen des Organismus. Wenn es zu einem Mangel kommt, sind  Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Stress oder gar Depression nicht selten die Folge. Im Herbst und Winter produzieren wir weniger Serotonin und dafür mehr Melatonin. Melatonin ist für unseren Schlaf zuständig.

Gerade im Herbst wenn die dunkle Jahreszeit beginnt, sind wir oft schlapp und müde. Eine Farb- und Lichttherapie ist deshalb ein wichtiger Schritt zur Steigerung von Wohlbefinden, Konzentration und Aktivität.

Farben sollten eine große Rolle in unserem Leben spielen. Die Farbe ist das Elixier unseres Lebens – es gibt viele tausend Farbmöglichkeiten. Die Farbe ist wie eine Sprache. Wenn es uns schlecht geht, wählen wir eher die dunklen Farben und wenn wir fit und ausgeschlafen sind, wählen wir die hellen Farben.
Jeder hat eine Lieblingsfarbe. Wir wählen Kleidung oder auch die Haarfarbe danach aus.

Bei der Licht –und Farbtherapie geht es aber nicht darum welche Farben uns gefallen. Sondern vielmehr sucht man die richtige Farbe spontan aus. Schließen Sie die Augen und geben Sie sich dem Gefühl hin. Jede Farbe hat eine bestimmte Wirkung auf uns.

  • gelb – kraftvoll, Nervensystem, stärkend
  • orange – Lebensfreude, Stoffwechsel
  • rot – Aktivität, fördert die Durchblutung, Mobilität
  • violett – reinigend, entschlackend, ausleitend
  • blau – Entspannung, Magen-Darm, Verdauung
  • grün – Beruhigung, Linderung

Auch die Gestaltung unserer Wohnung sollte man nicht dem Zufall überlassen. Helle Räume mit warmen Farben sorgen für ein gutes Wohlbefinden. Probieren Sie es aus und finden Sie Ihren Weg zur inneren Ruhe und Schönheit.