Start Sport Mannschaftswettbewerb der Kombinierer: Deutschland Zweiter hinter Österreich

Mannschaftswettbewerb der Kombinierer: Deutschland Zweiter hinter Österreich

733
0
TEILEN

In der nordischen Kombination hatte sich  Frankreich im Teamwettkampf an die Spitze gesprungen und so 13 Sekunden Vorpsrung vor Deutschland und  34 Sekunden vor Norwegen.

Nun ging es in der 4×5 km Staffel um die Medaillen. Als erster ging Johannes Rydzek für die Deutschen an den Start. Bereits nach der Hälfte der Strecke holte er den Franzosen Laheurte ein.

Nach der ersten Runde gelang es dem Norweger Mikko Kokslien aufzuschließen, worauf Rydzek und Kokslien sich absetzten und die letzte Runde gemeinsam liefen. Zwischenzeitlich schlossen auch die USA zu Österreich, auf, damit standen die  Medaillenkandidaten fest.

1. Wechsel

Rytzek wechselte als erster auf seinen Teamkollegen Eric Frenzel. Der eingewechselte Norweger Håvard Klemetsen ist im allgemeinen nicht besonders schnell in der Loipe, dennoch gelang es ihm zunächst an der führenden Gruppe dranzubleiben. Dann jedoch schien er Probleme zu haben, griff er sich doch mehrmals an den Oberschenkel.

Dem Franzosen gelingt es zwar auf dem dritten Platz zu bleiben, er schafft es aber ebenso wenig wie die Läufer aus Österreich und den USA entscheidend näher zu kommen. Der Abstand der Verfolger bleibt so ziemlich gleich.

Eric Frenzel gelang es, sich in seiner zweiten Runde an einem Anstieg von Klemetsen abzusetzen. Dennoch kann Klemetsen anschließend in der Abfahrt etwas aufholen.

2. Wechsel

Frentzel wechselte als erster auf Björn Kircheisen. Der Vorsprung betrug zu diesem Zeitpunkt 8,6 Sekunden. Den Österreichern war es zwischenzeitlich gelungen, sich von den USA abzusetzen und rangierten nun drei Sekunden vor den Franzosen.

Kircheisen erhöhte den Vorsprung dann auf ganze 15 Sekunden. Doch auch hinter den Deutschen tat sich einiges. Felix Gottwald (Österreich) gelang es, den Norweger Jan Schmid zu holen. Somit setzt sich  Gottwald  vor ihn.

Gottwald machte dem Deutschen vor ihm Druck, verringerte den Vorsprung ständig. Nach der ersten Runde war der Vorsprung auf sechs Sekunden geschrumpft. Frankreich war  bereits abgeschlagen, ebenso wie die USA.

Der Österreicher saß nun Kirchen im Nacken, aber dieser erhöhte das Tempo. Während Gottwald weiterhin das neue Tempo mitgehen konnte, musste  Schmid abreißen lassen. Gottwald versuchte im weiteren Verlauf immer wieder an die Spitze zu kommen, Kircheisen konterte eisern, liess den Konkurrenten dann jedoch vorbei.

3. Wechsel

Nun waren Mario Stecher (Österreich) und Tino Edelmann (Deutschland) dran. Die Frage war jedoch eher, was der Norweger Magnus Moan würde ausrichten können. Er ist zwar im allgemeinen der Beste in der Loipe, hat jedoch 23 Sekunden Rückstand aufzuholen..

Stecher und Edelmann taktierzen und fanden offenbar keinen Rhythmus,  so dass Moan  den Rückstand sehr schnell verkürzen konnte.. Edelmann erkannte offenbar das Risiko, setzte sich nach vorne und verschärfte das Tempo.

Doch Moan kam immer näher. Es ging in die letzte Runde und der Rückstand des Norwegers schrumpfte auf vier Sekunden. Beide Athleten wechselten sich in der Führung ab. Dann ergriff Edelman Initiative und vergrößerte den Vorsrpung etwas.

Moan hatte sich mit diesem Zweikampf offenbar übernommen und fiel zurück, damit kämpften nun Tino Edelmann und Mario Stecher um den Titel. Der Österreicher versuchte Edelmann am Berg abzuhängen, doch dieser blieb dran.

Es kam somit zum Zielsprint. Edelmann versuchte alles, doch Stecher schaffte es vor ihm zu bleiben und sich ins Ziel zu retten.

Damit siegte Österreich vor Deutschland und Norwegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here