Start Allgemein München wirbt mit Parallel-Slalom für Olympia 2018

München wirbt mit Parallel-Slalom für Olympia 2018

894
0
TEILEN

Der erste Weltcup Parallel-Slalom lief für die Deutschen nicht gut. Maria Riesch schied bereits im zweiten Lauf aus, weil sie ihren Stock nicht richtig greifen konnte. Ihre Konkurrentin Lindsey Vonn kam auch nur eine Runde weiter und schaffte ihren Rückstand im Gesamtweltcup deshalb nur um 15 Punkte zu reduzieren. Die deutsche Doppel-Olympiasiegerin geht so mit weiterhin 106 Punkten Vorsprung vor der Amerikanerin in das Rennen in Zagreb am Dienstag.

Auch den anderen Deutschen Läuferinnen blieb ein Erfolg bei diesem speziellen Heimrennen vergönnt. Susanne Riesch musste gegen Lindsey Vonn antreten und sich dieser im zweiten Durchgang geschlagen geben. Viktoria Rebensburg verlor ihr erstes Rennen gegen die Schwedin Maria Pietilä-Holmner, die am Ende des Tages als Sieger feststand.

Felix Neureuther schaffte es als einziger Deutscher ins Halbfinale des Wettbewerbs. Dort musste er sich dem späteren Sieger Ivica Kostelic geschlagen geben. Im Lauf um Platz drei unterlag der Deutsche Bode Miller.

Das Abschneiden der deutschen Teilnehmer hatte aber keinen Einfluss auf die Stimmung während der Veranstaltung. Sie gaben sich begeistert, das erste Parallel-Slalom fahren zu dürfen, das auch für den Gesamtweltcup Punkte gab. Zudem versammelten sich 25.000 Zuschauer bei dem City-Spektakel im Münchener Olympiapark. Für die Stadt München, die sich als Austragungsort der Olympischen Winterspiele im Jahr 2018 beworben hat, war diese positive Stimmung der Athleten und Zuschauer besonders wichtig. Mit dem Austragen des ersten City-Parallel-Slalom mit Weltcup Punkten hat München für sich selbst, aber auch für die Sportart geworben, die überall Begeisterung hervorgerufen hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here