Start Sport Nordische Kombination: Österreich siegt, Deutschland holt Silber

Nordische Kombination: Österreich siegt, Deutschland holt Silber

704
0
TEILEN

Der letzte Wettkampf für die Kombinierer stand an. Der Teamwettbewerb mit dem Springen von der großen Schanze. Würde es heute für die deutsche Mannschaft zum Titel reichen? Der letzte WM-Titel für die deutsche Mannschaft war 1987.

Johannes Rydzek, Björn Kircheisen, Tino Edelmann und Erik Frenzel gingen für Deutschland an den Start. Zu den Favoriten waren auch Österreich, Frankreich, Norwegen und die USA zu zählen.

Springen

Viel hängt in diesem Wettkampf von den Leistungen beim Springen ab und bereits am Anfang wurde klar, genau diese Mannschaften würden um die Medaillen kämpfen.

Rydzek und Frenzel zeigten sich beide nicht so stark wie im Einzelwettkampf,  Kircheisen sprang dagegen bereits deutlich besser. Edelmann gelang dann der weiteste Sprung der Deutschen.

Zunächst sind jedoch die Franzosen stärker und würden mit einem Vorsprung von 32 Sekunden vor den Deutschen starten. Diese hätten als direkten Verfolger Österreich im Nacken, dessen Läufer nur sieben Sekunden später starten.

Es folgten Norweger und die US-Amerikaner, mit einem Rückstand von 54 Sekunden auf Frankreich ebenfalls noch Chancen auf eine Medaille hatten.

Langlauf

Bereits nach dem Start musste Rydzek dem Franzosen Sebastian Lacroix Platz machen, Rydzek war nun nicht mehr in der Lage die beiden Verfolger aus Österreich und Norwegen hinter sich zu halten.

Nach dem Wechsel führte Frankreich mit 18 Sekunden vor Norwegen und Österreich (24 Sekunden Rückstand). Die Deutschen sind zu diesem Zeitpunkt auf dem 4. Platz und lagen 21 Sekunden zurück. Doch nun Kircheisen.

Doch Björn Kircheisen legte zu und war schnell an Schnee ist Kircheisen an Kreiner (Österreich) und Håvard Klemetsen (Norwegen) dran. Nun ging er es langsam an, es galt Kraft zu schöpfen.

Der Franzose Maxime Laheurte vor ihnen war nur noch 18 Sekunden weg und tatsächlich gelang es der Kombination Deutschlan/Österreich/Norwegen ihn einzuholen.  Deutschland und Österreich schafften es dann sich abzusetzen, der Norweger musste abreissen lassen.

Nun folgte das Duell Felix Gottwald (AUT) und Erik Frenzel (Deutschland). Zunächst gelang es Frenzel am Österreicher dran zu bleiben, verfolgt von Jan Schmid aus Norwegen und dem Franzosen Breau.  Dennoch wächst der Vorsprung und erst kurz vor dem Wechsel gelang es dem Österreicher sich von seinem deutschen Konkurrenten abzusetzen.

Zweikampf zwischen Edelmann und Stecher

Nach dem erfolgten Wechsel setzte sich die Österreichisch-Deutsche Verfolgung fort. Mario Stecher (Österreich) und Edelmann trennten lediglich 1,5 Sekunden, die Verfolger Magnus Moan (Norwegen) und Jason Lamy-Chappuis (Norwegen) waren mit einem Rückstand von 28,7 bzw. 39 Sekunden bereits abgeschlagen.

Die beiden Führenden fanden keinen gemeinsamen Rhythmus, der Deutsche übernahm einen großteil der Führungsarbeit. Selbst als Edelmann Tempo rausnahm, war der Österreicher nicht zu mehr bereit.

Entscheidung durch Zielfoto

Edelmann unternahm einen Versuch sich abzusetzen, doch Stecher blieb lange genug dran bis es ihm gelang Edelmann einzuholen. Während Magnus Moan die beiden davonziehen lassen musste, kam es an der Spitze zu einem Fotofinish.

Doch auch das Zielfoto zeigte Österreich knapp vor Deutschland. Wie ein paar Tage zuvor lautete also auch diesmal das Ergebnis: österreich gewinnt vor Deutschland und Norwegen.  Dritter ist Norwegen. Das ist exakt das selbe Ergebnis wie vor ein paar Tagen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here