Start Sport Nordische Kombination: Springen von der Großschanze

Nordische Kombination: Springen von der Großschanze

761
0
TEILEN

Erneut lag dichter Nebel über dem Weltmeisterschaftsort. Es würde vermutlich nicht einfach werden für die Sportler, besonders da die Deutschen recht spät zu ihren Sprüngen starten würden.

Aber auch der Wind war heute erneut ein wichtiger Faktor. So musste der Wettbewerb zwischendurch immer wieder unterbrochen  werden, da die Verhältnisse zu schlecht waren, um gefahrlos zu springen.

In der nordischen Kombination wird allgemein nur einmal gesprungen, und so würde es für die Athleten bereits am Nachmittag zum Langlauf in die Loipe gehen.  Für Deutschland starteten heute Eric Frenzel, Tino Edelmann, Björn Kircheisen und Johannes Rydzek.

Die erste Messlatte im Wettkampf setzte dann der Österreicher Wilhelm Denifl. Er gilt als starker Springer und tatsächlich bewies er es bereits am heutigen Tag mit einer Weite von 131 Metern. Dennoch wurde er vom Norweger Haavard Klementsen übertroffen, der 133,5 Meter erreichte.

Johannes Rydzek schaffte es auf 127 Meter und blieb der Spitze somit auf den Fersen. Kircheisen dagegen kam nur auf eine Weite von 115 Metern. Damit war er aus dem Kampf um die Medaillen raus.

Sein Kollege Tino Edelmann machte es besser und landete bei 125 Metern.  Eric Frenzel gelang mit einer Weite von 126,5 Metern sogar ein leicht besserer Sprung,

Felix Gottwald, der Österreichische Favorit zeigte eine schlechte Leistung, sprang lediglich 109,5 Meter. Damit waren seine Medaillenträume geplatzt.

Die übrige Konkurrenz der Deutschen war dagegen stark und zeigte gute Leistungen. Der Franzose Jason Lamy-Chappuis erreichte eine Weite von 133,5 Meter, blieb aber dennoch hinter Klementsen zurück.

Somit gewann Haavard Klementsen (Norwegen) das Springen vor Jason Lamy-Chappuis (Frankreich) und Wilhelm Denifl (Österreich)

Rydzek beendete das Springen auf dem 5. Platz, gefolgt von Frenzel und Edelmann auf den Folgeplätzen Sechs und Sieben. Damit bestehen Chancen auf eine Medaille im weiteren Verlauf des Wettbewerbs. lediglich Kircheisen schied als 24. aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here