Start Sport Nordische Ski-WM: Deutsche im Teamspringen auf dem Podest

Nordische Ski-WM: Deutsche im Teamspringen auf dem Podest

514
0
TEILEN

Die deutschen Skispringer traten heute sehr stark auf und so holten sich Martin Schmitt, Michael Neumayer, Michael Uhrmann und Severin Freund die Bronzemedaille von der kleinen Schanze.

Sieger des Teamspringens wurde wie erwartet Österreich, die Norweger sicherten sich die silberne Medaille.

Dabei zeigten die deutschen Athleten durchweg gute Leistungen: Jeder Einzelne kam im ersten Durchgang auf über 100 Meter und legten mit diesem guten Anfang bereits den Grundstein für die spätere Medaille. Lediglich im zweiten Durchgang gab es eine Schrecksekunde, die um den Podestplatz fürchten ließ..

Severin Freund war der letzte Springer der Deutschen in diesem Durchgang, es gelang ihm nicht seinen Sprung zu stehen und so wurden 21 Punkte abgezogen. Dennoch hatte selbst dieser Patzer keine Auswirkung auf die Platzierung, da der bestehende Vorsprung zu den Polen groß genug war und die Deuten immer noch fast 5 Punkte Vorsprung behielten.

Gestern hatten Thomas Morgenstern (Österreich) vor Andreas Kofler (Österreich und Adam Malisz (Polen) das Springen auf der kleinen Schanze gewonnen. Auch sie sprangen von der kleinen Schanze.

Severin Freund wurde bester Deutscher auf dem 7. Platz, Michael Uhrmann kam auf Platz 11 und  Martin Schmitt wurde 14. Pascal Bodmer erreichte den Zweiten Durchgang nicht.

 

Skilanglauf 30 km Verfolgung der Herren

Auf dieser Strecke liefen die Sportler die erste Hälfe des Rennen`s im klassischen und die zweite Hälft im freien Stil.

Nachdem Marcus Hellner (Schweden) bereits zuvor den Sprint vor Petter Northug (Norwegen) und Emil Jönsson gewonnen hatte zählte er auch heute wieder zu den Favoriten.

Doch Northug setzte merklich alles daran vor heimischer Kulisse in Oslo sich den Titel zu sichern. Bis kurz vor Schluss, blieb eine Gruppe von 20 Läufern dicht zusammen, erst kurz vor dem Ziel schiebt sich der Norweger nach vorne.

Tatsächlich gewann der Norweger den Lauf, vor den beiden Russen Maxim Vylegzhanin und Ilia Chernousov. Die beiden Deutschen, die bis zum Schluss in dieser Gruppe mitliefen konnten leider in den Kampf um die Medaillen nicht eingreifen.

Dennoch zeigten sich die deutshen Athleten mit einem 8. Platz für Tobis Angerer und dem 11. Platz für Franz Göring zufrieden.  Jens Filbrich als 30. und Tom Reichelt als 36. komplettieren das deutsche Team, blieben jedoch jenseits aller Medaillenchancen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here